Wiktionary:Auskunft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Abkürzung: WT:AS

Info icon.png
Hier können Fragen zur deutschen Sprache gestellt werden. Fragen zu Übersetzungen bitte hier eintragen.

Hast du eine Frage und konntest die Antwort im Wikiwörterbuch nicht finden, dann folge diesem Link, um Deine Frage zu stellen. Vielleicht weiß ja ein anderer Benutzer die Antwort. Aber bitte beachte die folgenden Punkte:

  • Hast du Fragen speziell zum Wiktionary?
Viele Fragen wurden bereits gestellt und werden unter Häufig gestellte Fragen beantwortet. Beispiel: „Wie kann ich hier einen neuen Artikel anlegen?“
Für neue Fragen wende dich bitte an Fragen zum Wiktionary. Beispiel: „Bei Artikel [[Xyz]] ist mir dies und das passiert/aufgefallen, kann mir da jemand helfen?“
  • Wenn du eine Frage hast, deren Antwort bisher in keinem Artikel zu finden ist:
Dann bist du hier richtig. Bitte formuliere die Frage eindeutig und verständlich und gib ihr eine sinnvolle Überschrift. Also z. B. „Wie schreibt man passé?“, nicht aber „Frage“.
Bitte beschränke dich auch nicht darauf, eine Überschrift ohne weiteren Text einzustellen. Meistens können wir nicht erraten, worum es dir geht. Es hilft uns, wenn du uns sagst, wo du schon vergeblich nach einer Antwort gesucht hast, was du schon weißt und was genau du noch wissen willst.
Beende deinen Beitrag immer mit --~~~~ (das erzeugt automatisch eine Unterschrift mit Uhrzeit und Datum).
Bitte beachte, dass diese Seite keinen Hausaufgabenservice darstellt. Wir helfen dir gern, wenn du nicht weiterkommst, aber du lernst nichts, wenn du andere die Arbeit ganz machen lässt.
  • Wie werden deine Fragen beantwortet?
Wenn sie beantwortet werden, dann nur hier auf dieser Seite. Eine Antwort per E-Mail wird nicht gegeben. Ob deine Fragen beantwortet werden, hängt davon ab, ob jemand das Wissen, die Zeit und die Lust hat, es zu tun. Manchmal kann eine Antwort etwas dauern oder später von anderen ergänzt werden, deshalb solltest du diese Seite für ein paar Tage im Auge behalten. Falls du angemeldet bist, empfiehlt es sich, sie zu beobachten.
  • Wie stellst du nun deine Frage?
Dieser Link führt zu einem Bearbeitungsfenster, in dem Du Deine Frage formulieren kannst. Wenn Du auf Seite speichern klickst, wird Deine Frage automatisch auf dieser Seite unten angefügt.
  • Wie beantwortest du eine Frage am besten?
Du weißt die Antwort oder kennst wenigstens Hinweise darauf? Dann antworte so kurz wie möglich, so lang wie nötig. Mit Links auf Artikel im Wiktionary, der Wikipedia oder auch auf andere Quellen, die zum Verständnis beitragen. Und im Bewusstsein, dass es keine dummen Fragen gibt.
Bei Fragen, die bei der Auskunft fehl am Platz sind, genügt ein kurzer Verweis auf den richtigen Ort. Beispiel: Frage: „Wie kann ich hier einen neuen Artikel anlegen?“ Antwort: „Wende dich bitte an Fragen zum Wiktionary.
  • Was passiert mit den älteren Fragen?
Nach einiger Zeit werden sie ins Archiv verschoben: 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013.


Hilfe
Diskussion
Auskunft und Archiv durchsuchen
pix.gif
pix.gif
pix.gif
pix.gif
pix.gif


Däneeuro[Bearbeiten]

Brauchen wir einen Eintrag zu Däneeuro? --84.61.162.159 14:25, 19. Sep. 2014 (MESZ)

Zumindest sollte es als scherzhaft gekennzeichnet sein. Nach einer Aussage oben sollte hier jedoch Relevanz=Nachweisbarkeit gelten. Zur Nachweisbarkeit: google findet für ""Däneeuro"" (Suche mit Anführungszeichen) nur 79 Ergebnisse, überwiegend Foren und ähnlich unbedeutendes. Als "gescheite" Quelle (Zeitungen, Bücher) sah ich nur www.bz-berlin.de/artikel-archiv/es-geht-ein-daene-auf-reisen . Wenn man die Nachweisbarkeit durc 5 "gescheite" Nachweise belegen müßte, würden noch 4 fehlen. -80.133.122.212 17:39, 1. Okt. 2014 (MESZ)
Die Aussprache von Däneeuro müsste [ˈdɛːnəˌʔɔɪ̯ʀo] lauten. --84.61.138.68 19:51, 4. Okt. 2014 (MESZ)
Wie sieht es eigentlich mit Düsselstadt aus? --84.61.138.68 19:29, 4. Okt. 2014 (MESZ)

Brauchen wir einen Eintrag zu „Schweindi-Arabien“? --84.61.151.122 10:17, 15. Okt. 2014 (MESZ)

Nein. Eine einfache google-Suche fand ungefähr 18 Ergebnisse, darunter 0 von Bedeutung. -93.196.236.182 21:28, 1. Nov. 2014 (MEZ)

Brauchen wir einen Eintrag zu „Theremouth“? --84.61.141.207 21:48, 22. Jan. 2015 (MEZ)

Scheinbare Nihileinträge[Bearbeiten]

Im großen Fremdwörterbuch von Duden (wie ich sehe, wird es nicht mehr gedruckt) stand das Wort Abrawiza (die Herkunft war angegeben mit serb. abravica, Definition Tragestange für zwei Wasserkrüge) drin. Interessant daran sind die fast mangelnden Belege. Die Websuche von Google findet neben dem Dudeneintrag selbst nur eine Abrawiza Immobilienleasing GmbH, die Büchersuche immerhin zwei Belege ([1], [2]). Der eine stammt anscheinend aus dem arabischsprachigen Bereich (ich hoffe, die Diakritika habe ich richtig gesetzt):

Der streitet alle Schuld an der Ermordung von ʿUmar an-Nuʿmān und Šarr-kān ab und schreibt sie Abrawīz, dem König von Kaisārīja, zu. Dessen Mutter Šawāhī habe zur Rache für seine Tochter Abrawīza den ʿUmar an-Nuʿmān und später zur Rache für Abrawīz selbst den Šarr-kān ermordet.

Der andere weist hingegen genau die vom Duden angegebene Bedeutung auf:

Auch in den Städten der Türkei und in Serbien bilden die Brunnen heute noch den Mittelpunkt des öffentlichen und geselligen Lebens; hier ist es, wo am Morgen wie am Abend die Mädchen mit ihren Krügen oder mit der Abrawiza (Tragstange für zwei Krüge) zum Wasserholen sich einfinden und bei dieser Gelegenheit ihre Geheimnisse ausplaudern.

Sonst finde ich aber nichts, weder unter dem Stichwort Abrawiza noch unter dem serbischen абравица/abravica. Ich frage mich nun, ob es diese Tragestangen wirklich gibt/gab und sich nur unter dieser Umschrift nichts findet bzw. der Name fehlerhaft ist (oder sogar alles OK ist und bloß keine weiteren Überlieferungen online sind). Sollte dies der Fall sein, wie heißen sie nun und wo findet sich sonst noch etwas darüber?

Ich trage noch eine leichte Frage nach: Darf so ein Wort ins Wiktionary (mit einer Anmerkung, die besagt, dass nur ein Beleg für den Gebrauch da ist), einfach weil es im Duden steht? Das Verb brennröten ist auch so ein Fall, wohl von CanooNet in die Welt gesetzt. -- IvanP (Diskussion) 15:16, 23. Nov. 2014 (MEZ)

Ich habe mal von Scheineinträgen in Enzyklopädien und Landkarten gelesen, um so Plagiate aufspüren zu können. Vielleicht handelt es sich hierbei um einen? --Impériale (Diskussion) 15:26, 23. Nov. 2014 (MEZ)
Das Wort ist auf jeden Fall nicht frei erfunden, denn einen unabhängigen Beleg aus dem Jahr 1866 (der Schleizer Duden erschien erst 1872) gibt es. -- IvanP (Diskussion) 15:38, 23. Nov. 2014 (MEZ)
Vielleicht wird das Wort nur in der mündlichen Sprache benutzt und nicht in der Schriftsprache. Oder es hat sich jemand einen schlechten Scherz erlaubt. Oder es wurde falsch transkribiert. Komischerweise findet ich auch nichts zu dem Wort, wenn ich es in kyrillisch schreibe (абравиза). - MoC ~meine Nachrichtenseite~ 20:30, 23. Nov. 2014 (MEZ)
Ein weiterer Nihileintrag ist Ginkjo. Der Duden wies früher darauf hin, dass Ginkgo die in der Wissenschaft übliche Schreibweise ist und Ginkjo (die Aussprache wurde mitgeliefert) richtiger wäre, als sei das Wort außerhalb der Wissenschaft überhaupt gebräuchlich. Nun ist Ueber den Ginkjo der einzige genuine Beleg, den ich mit der Buchsuche finden konnte; ansonsten gibt es noch ein paar Wörterbuchbelege. Der Ausspracheduden verzeichnet Gingkjo, auch das ist Quatsch. -- IvanP (Diskussion) 10:17, 27. Dez. 2014 (MEZ)
„Das Schriftzeichen ?? wurde sinojapanisch ginkyo glesen, in Kaempfers Transliteration "Ginkjo". Die Schreibweise "Ginkgo" in den "Amonenitates Exoticae" ist die Folge eines Druckfehlers, von dem Linné nichts wußte, als er den Namen in seine Nomenklatur übernahm. Mehr zum Baum, seiner Geschichte und Nutzung bei Schmidt/Schmoll.“ ([3])
Das Wort ist auch in Beckers Fremdwörterbuch zu finden: Ginkgo, auch Gingko, richtiger Ginkjo, der (-s, --s)...
Vielleicht sollten wir die Wörter aufnehmen und mit einem entsprechenden Hinweis versehen? Ist ja schließlich nicht auszuschließen, dass das Buch in Fachzeitschriften verwendet wird/wurde. --Yoursmile (Diskussion) 15:15, 27. Dez. 2014 (MEZ)
„Das Schriftzeichen ?? wurde sinojapanisch ginkyo glesen, in Kaempfers Transliteration "Ginkjo".“
Nach Kaempfers Transliteration hätte es eigentlich Ginkjo oder Ginkio heißen müssen (mehr dazu), aber er schrieb eben Ginkgo. Für den tatsächlichen Gebrauch von Ginkjo im Deutschen (auf Muttersprachniveau) habe ich nur einen einzigen Beleg gefunden.
„Vielleicht sollten wir die Wörter aufnehmen und mit einem entsprechenden Hinweis versehen?“
Das wollte ich zur Diskussion stellen. Wir könnten all diese Wörter trotzdem aufnehmen und mit dem Hinweis versehen, dass keine oder nur vereinzelt Belege dafür da sind.
Überaus selten ist auch holotisch (bildungssprachlich für ganz). Jenseits des Holotisches konnte ich exakt drei Zitate aus Büchern zusammenkriegen:
  • „da muss schon jemand holotisch ein Hermeneutiker sein“ ([4])
  • „Diesen Ansichten pflichte ich holotisch bei.“ ([5])
  • „weil an einer holotischen Nationalidentität festgehalten wird“ ([6])
Hier ist holotrich gemeint:
  • „Der Verfügbarkeit vieler Arten und Eigenschaften der holotisch hymenostomen Gattung Tetrahymena“ ([7])
  • „Bütschlia ist ein im Magen der Ruminanten parasitierender holotischer Ciliat.“ ([8])
Ickler kritisiert: „Im Universalwörterbuch mußten viele Stichwörter weichen zugunsten von 5.204 weiblichen Personenbezeichnungen wie Branntweinbrennerin, Buhruferin, Chiliastin, Durchwanderin, Epigraphikerin, Erbsenzählerin, Fanbetreuerin, Fassadenkletterin, Filzokratin, Garnelenfängerin, Herrgottsschnitzerin, Insurgentin, Interventionistin, Kolonnenspringerin, Körnerfresserin, Leichenschänderin, Moritatensängerin, Neuhegelianerin, Plapperin, Punktelieferantin, Schrotthändlerin, Topfguckerin, Transplanteurin, Trassantin, Vizeadmiralin, Zinkerin... Einige davon habe ich auch in sehr großen Textkorpora nicht finden können und bezweifle, daß die Dudenredaktion über Belege verfügt. Ihre Anführung widerspricht dem Auftrag des Wörterbuchs, den Wortbestand, nicht aber die Wortbildungsmöglichkeiten wiederzugeben.“
Der Duden macht das nicht konsequent. Trecentistin und Cinquecentistin sind drin, Duecentistin und Quattrocentistin hingegen nicht (trotz Duecentist und Quattrocentist; immerhin kann CanooNet herhalten). Ich habe für keines dieser Wörter auch nur einen Beleg gefunden (weder mit der Web- noch mit der Büchersuche, weder im Singular noch im Plural; Ausnahme Cinquecentistin), würde jedoch (wie die Dudenredaktion wohl auch) für solcherlei Motionen gar keine Belege einfordern. Wenn die männliche Form belegt ist, darf im Sinne der Gleichstellung auch die movierte rein, weil sie sehr naheliegt, wenn einfach eine weibliche Person gemeint ist. Aalfischerin fehlt im CanooNet-WB und im Duden, die Arbeitsagentur verfährt hingegen konsequent mit den eingetragenen Berufen. Auch Busengrapscherin ist denkbar. Oder wie seht ihr das? -- IvanP (Diskussion) 21:24, 27. Dez. 2014 (MEZ)
Im Sinne der Gleichstellung würde ich auch alle weiblichen Formen aufnehmen. Letztens habe ich im TV einen Bericht über die erste und einzige weibliche Gondelführerin (Gondoliera) in Venedig gesehen (siehe z. B. Erste Gondoliera in Venedig). --Seidenkäfer (Diskussion) 15:58, 29. Dez. 2014 (MEZ)
Aber was ist mit solchen weiblichen Formen zu Gast, also dem im Duden stehenden Gästin? - Kurgästin, Jagdgästin, Zaungästin, Badegästin? --Seidenkäfer (Diskussion) 20:41, 29. Dez. 2014 (MEZ)
Bei Gästin räumt der Duden ja ein, dass diese Form selten ist, aber Kurgästin, Jagdgästin etc. dürften nicht weniger möglich sein. Zeugenbeiständin (fast keine Belege) würde ich allerdings nicht aufnehmen, weil Beiständin eine Besonderheit des Schweizerdeutschen und das Wort Zeugenbeistand im Schweizer Recht wohl nicht üblich ist. Dagegen ist Vorständin allgemein gängig (ähnlich: Rätin, Vormundin). -- IvanP (Diskussion) 18:07, 4. Jan. 2015 (MEZ)
Könnte mit einer Cinquecentistin auch eine Frau gemeint sein, die einen Fiat Cinquecento fährt? --84.61.189.193 21:14, 26. Mär. 2015 (MEZ)
Im Duden findet sich das Wort Kornealkontaktschale (soll regional sein), das ich im Internet nur als Wort angeführt, aber nie tatsächlich verwendet finde. Ein paar Belege finden sich für Kornealkontaktlinse und Kornealhaftschale, dabei handelt es sich aber höchstwahrscheinlich um Okkasionalismen statt um regional gebräuchliche Wörter. Interessant ist, dass Sipalius in Wikipedia:Diskussion:Kontaktlinse schreibt: „Ich meine, mich zu erinnern, dass in der DDR für Kontaktlinsen zumindest eine offizielle Bezeichnung Kornealkontaktschalen war. Weiß jemand genaueres?“ Die Frage kann ich nur weitergeben. -- IvanP (Diskussion) 19:15, 24. Mär. 2015 (MEZ)

Worttrennung[Bearbeiten]

Hallo,

ist die Worttrennung von Bad Rappenau korrekt? Schöne Grüße --Yoursmile (Diskussion) 21:51, 16. Jan. 2015 (MEZ)

Ich denke schon, der Duden führt entsprechende Trennungen für Ilmenau, Reichenau, Mainau, Lindau, Landau, Dachau. (Anderseits aber nicht für Passau, Dessau, Zwickau, Torgau.) Viele Grüße, Kronf (Diskussion) 23:02, 16. Jan. 2015 (MEZ)
In der 23. Auflage des Dudens sind die Trennmöglichkeiten Ilme·nau, Reiche·nau, Mai·nau, Lin·dau, Lan·dau, Da·chau übrigens als neu hinzugekommen markiert. --Kronf (Diskussion) 23:08, 16. Jan. 2015 (MEZ)

Genitiv -es und Dativ -e bei -ling[Bearbeiten]

Bei -ling tauchen Genitiv -[e]s und Dativ -[e] auf. Bei einzelnen Einträgen finden sich aber oft nur -s und - (z.B. Häftling, Liebling).
Bei einigen Wörtern lassen sich -es und -e finden.
Beispiele für Dativ -e:

  • [de.wikipedia.org/wiki/Komm,_lieber_Mai,_und_mache] ("Sehnsucht nach dem Frühlinge")
  • [www.deutschestextarchiv.de/book/view/schauberg_freimaurerei02_1861?p=221] ("die indische Mythe von Sati-aurata, dem Sohne der Sonne (Suria), dem Günstlinge des Wischnu")
  • [gutenberg.spiegel.de/buch/der-kaiser-2686/16] ("als der Herrscher dem Günstlinge zurief")

Beispiele für Genitiv -es:

  • [books.google.de/books?id=jpBEAAAAcAAJ&pg=PA89] ("Frühlinges", Adelungs Wörterbuch)
  • [de.wikipedia.org/wiki/Sestine] ("Erst muß am Blick des Frühlinges das Eis")
  • [www.zurausspanne.de/urlaub-in-der-oberlausitz] ("Folgen Sie der Geschichte des Zauberlehrlinges Krabat!")

Bei anderen Wörtern bzw. Wortformen könnte es sein, dass sie sich nicht finden lassen (z.B. bei jüngeren Wortbildungen mit -ling). Für "des Zauberlehrlinges" fand google keine 5 Ergebnisse.
Also: Wie sollten die Formen -es und -e behandelt werden?

  • Sollten bei Zauberling beide Formen angegeben werden (durch Analogie, auch wenn sie nicht belegt sind)?
  • Sollten bei -ling zwei Singularformen angegeben werden, da einige Wörter -[e]s und -[e] haben, aber einige nur mit -s und - belegt werden können? Da einige Wörter vielleicht mit -[e]s aber ohne -e belegbar sind oder endere vielleicht mit -[e] aber nur mit -s, hätte man dann vielleicht 4 Singularvarianten.

Die Fragen könnten teilweise auch verallgemeinert werden.
Bei Offizier lässt sich -es oft genug finden (über 5x; 23 Ergebnisse bei google-Suche nach Büchern, wobei einige davon auch Falscherkennungen sein könnten) -- bei Frisör, Grenadier, Kapitän, Kurier, Visionär jedoch nicht. Für Grenadier und Kapitän lässt sich jedoch Dativ -e oft genug finden -- für Visionär nicht.

  • Sollte da "des Grenadieres" und "des Kapitänes" ergänzt werden, da die Formen denkbar sind (durch Analogie) bzw. sich vereinzelt finden lassen (3x "des Kapitänes" bei google-Suche nach Büchern)?

Nebenbei: Wegen Grenadier & Kapitän (Gen. -s, Dat. -[e]) wäre dann auch die canoo-Aussage in Dativ-e falsch, wenn man das "grob gesagt" streichen würde: "Das Dativ-e kommt – grob gesagt – nur bei Nomen vor, die den Genitiv Singular auch mit ‚es‘ bilden.".
Nebenbei 2: Es könnte agitiert werden, dass -es und -e veraltet sind, bei duden.de oft nicht erwähnt werden und auch hier nicht aufgenommen werden sollten. Daher: Die Formen treten immer noch auf (siehe "des Zauberlehrlinges"; auch wenn diese Formen seltener sein mögen) und in Wahrig-Büchern werden sie auch noch erwähnt ([books.google.de/books?id=eM9c8g2sXecC&pg=PA2019 Wahring, 2006 oder nach 2006]).
-80.133.107.84 21:11, 18. Jan. 2015 (MEZ)

viele & Reisender?[Bearbeiten]

Beispielsweise [www.spiegel.de/reise/aktuell/bahnstreik-ice-ic-und-regionalzuege-betroffen-ersatzfahrplan-greift-a-997890.html]: "viele Reisende haben offenbar schon umgeplant"
Nach viel steht das Wort zwischen Adjektiv und Indefinitpronomen.
Die Zuschreibungen wie "gemischte Deklination (mit Pronomen, »kein«, …)" und "keine Reisenden" bedeutend dann doch, dass zumindest bei der Deklination von Reisender viel nicht als Pronomen sondern als Adjektiv zählt, oder? -19:24, 19. Jan. 2015 (MEZ)

viel ist dann ganz eindeutig Adjektiv, wenn ein Substantiv folgt, das dadurch näher beschrieben wird, wie es im Falle von 'viele Reisende' der Fall ist, könnten auch 'viele Glückwünsche' oder 'den vielen Fans' sein. Es ist dann ganz eindeutig ein Pronomen, wenn es völlig alleine steht, weil es dann ein Substantiv (nomen) ersetzt, für (pro) dieses steht, wie das zb bei: 'viele stiegen sofort aus dem Bus aus' der Fall ist. In Wendungen wie 'da hast du mir viel geholfen' ist es wohl den Gradpartikeln nahe. --Susann Schweden (Diskussion) 23:36, 6. Mär. 2015 (MEZ)

Aussprache von Journalist[Bearbeiten]

Hallo! In dem Eintrag Journalist wird allein die (franösische) Aussprache ([ʒʊʁnaˈlɪst]) angegeben, wie ich sie auch bei

  • Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders et al.: Deutsches Aussprachewörterbuch. Mit Beiträgen von Walter Haas, Ingrid Hove, Peter Wiesinger. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2009, ISBN 978-3-11-018202-6, DNB 999593021, Seite 629 oder
  • Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. Wörterbuch der deutschen Standardaussprache. In: Der Duden in 10 Bänden. 3. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1990, ISBN 3-411-20916-X, DNB 900828935, Seite 405 finde.

Jedoch wird das Wort im Hörbeispiel anders ausgesprochen. Diese (englische) Aussprache (ungefähr [ʤɔɐ̯naˈlɪst]~[ʤœɐ̯naˈlɪst]) höre ich immer häufiger auch in Nachrichtensendungen. Nun frage ich mich, ob wir diese zweite Variante – mir geht es hier insbesonder um die Affrikate im Anlaut – auch aufnehmen sollten bzw. sie jemand belegen könnte. Ansonsten müsste wohl das Hörbeispiel entfernt werden. --Trevas (Diskussion) 17:15, 4. Feb. 2015 (MEZ)

Hallo Trevas, Du hast recht, IPA-Notierung und Hörbeispiel differieren, das sollte verbessert werden.
--Jeuwre (Diskussion) 13:26, 5. Mär. 2015 (MEZ)
Hallo,
@Trevas: du meintest französierte Aussprache, oder? Die „französische“ Aussprache wäre [ʒuʁnalist].
@Jeuwre: Bitte an beide Aussprachewörterbücher halten, solange es keine Grundsatzentscheidung zur Aufweichung der Definition von Standardlautung gab. Du könntest aber nochmal eine bessere Aufnahme zu [ʒʊʁnaˈlɪst] einsprechen. Die von Kampy knackt außerdem am Ende.
Lieben Gruß euch, Caligari ƆɐƀïиϠ 14:16, 5. Mär. 2015 (MEZ)

Nebenakzente[Bearbeiten]

Wo würdet ihr die Nebenakzente bei, sagen wir mal, Allergoloˈgie, Exzentriziˈtät, Hämostaseoloˈgie, Insektoloˈgie und personifiˈzieren setzen? Ganz am Anfang (ˌAllergoloˈgie, ˌExzentriziˈtät, ˌHämostaseoloˈgie, ˌInsektoloˈgie, ˌpersonifiˈzieren) wie Krech/Stock oder erst vor der zweiten Silbe (Alˌlergoloˈgie, Exˌzentriziˈtät, Hämoˌstaseoloˈgie, Inˌsektoloˈgie, perˌsonifiˈzieren) entsprechend alˈlergisch, exˈzentrisch, Hämoˈstase, Inˈsekt und Perˈson? -- IvanP (Diskussion) 09:51, 8. Feb. 2015 (MEZ)

Ich denke, ˌAllergoloˈgie, ˌExzentriziˈtät, ˌHämostaseoloˈgie, aber Inˌsektoloˈgie, perˌsonifiˈzieren wären ok. Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 19:49, 2. Mär. 2015 (MEZ)

Delfin aufteilen?[Bearbeiten]

Hallo,
sollte man den Eintrag Delfin in zwei Untereinträge aufteilen? Laut Duden ist der Schwimmstil Neutrum (so auch bei wissen.de). Bei DWDS wird das sächliche Genus nicht erwähnt. Schöne Grüße --Yoursmile (Diskussion) 17:08, 14. Feb. 2015 (MEZ)

Ich wäre dafür. wissen.de ordnet den Schwimmstil auch dem Neutrum zu. Verschiedene Genera würde ich nur dann in einem Abschnitt stehen lassen, wenn alle Bedeutungen in allen genannten Genera benutzt werden können. Elleff Groom ⁓ ☞ Коллоквиум 11:49, 5. Mär. 2015 (MEZ)
Kann einer von euch (oder könnt ihr beide) dazu auch einen echten Beleg nennen? Wenn ich bei Wissen.de nachschaue finde ich nämlich nur den Eintrag zu Delfin/Delphin, indem nur der Zahnwal kurz beschrieben wird oder, im Rechtschreibteil, wo (soweit ich das sehe) keine Bedeutungsangaben gemacht werden. -- 5.3.2015, 12:31 (MEZ)
Stimmt, im Duden ist das Wort in den Schwimmstil (→ der Schwimmstil, daher für mich etwas seltsam wirkend sächlich also echt das Delfin? .. aber mit das Schwimmen und daraus wohl folgend das Delfin[schwimmen] wäre es dann wohl auch möglich) und in (den) [der] Wal aufgeteilt. -- 92.225.189.16, am 5.3.2015, 12:34 (MEZ)

Tschernobyl und Fukushima[Bearbeiten]

Ich finde es ungerecht, dass im Eintrag Fukushima das sinnverwandte Wort Tschernobyl entfernt wurde, während im Eintrag Tschernobyl immer noch Fukushima als sinnverwandtes Wort aufgeführt wird. --84.61.143.176 12:43, 19. Feb. 2015 (MEZ)

Ja, da hast du Recht. Das habe ich bei der Änderung falsch interpretiert. My fault, sorry --Susann Schweden (Diskussion) 23:44, 6. Mär. 2015 (MEZ)
Ich würde eher sagen, dass das in keinen von den Einträgen gehört. Für inhaltliche Sachen ist ja die Wikipedia zuständig, wir müssten dann theoretisch auch bei anderen Städten/Ländern die jeweiligen Orte eintragen, an denen ähnliches passiert ist. --Impériale (Diskussion) 23:37, 11. Mär. 2015 (MEZ)
stimmt. Wenn es noch einen Ort gibt, an dem so etwas passiert ist, und er so Synonym zu der Katastrophe wird, dass man zb ähnliches wie: Ein Fukushima darf es bei uns nicht geben! oder Tschernobyl sollte allen eine Warnung sein, die heute.... sagen kann, dann gehört auch der Ort als sinnverwandtes Wort dazu. --Susann Schweden (Diskussion) 09:51, 12. Mär. 2015 (MEZ)
Ich weiß jetzt nicht so ganz, ob du mir jetzt zustimmst oder nicht, aber ich will das noch einmal verdeutlichen: Wir müssten dann zum Beispiel: Alle Städte eintragen, welche im Krieg stark zerstört wurden, besondere historische Ruinen vorweisen können, besonders groß sind, etc., wo sich sicher einige Themen überschneiden werden. Die Wikipedia kann dafür eigene Artikel bzw. Kategorien bereitstellen, wir bräuchten dafür eigenen Bedeutungen, was ich nicht wirklich befürworten würde. --Impériale (Diskussion) 10:37, 12. Mär. 2015 (MEZ)
ich habe jetzt nur die Brille 'Sprache' auf, nicht eine, die sich um Geschichte oder Inhalte kümmert. Geschichtliche Inhalte gehören natürlich zu wikipedia. Rein als Wort gesehen stehen aber sowohl Tschernobyl als auch Fukushima synonym mit Atomkatastrophe. In dem Satz Ein Fukushima darf es bei uns nicht geben! kann ich austauschen: Eine Atomkatastrophe darf es bei uns nicht geben!. Und ich meine, wenn es mehr Namen von Orten gibt, die synonym zu Substantiven benutzt werden, sollte man dies jeweils bei den sinnverwandten erwähnen. Mir fällt aber nicht viel ein. Vielleicht El Dorado, Glücksspielerparadies, Las Vegas. Mir erscheint es vergleichbar mit Tempo für Papiertaschentuch. --Susann Schweden (Diskussion) 10:54, 12. Mär. 2015 (MEZ)
Mhh, du hast hier auf jeden Fall recht, aber ich weiß nicht so ganz, ob das die Beste Lösung ist. Es gibt wahrscheinlich Zehntausende oder noch mehr Orte, welche als Synonym für irgendwelche Ereignisse stehen, manche für einen großen Teil der Menschen (hier wahrscheinlich für Milliarden), bei kleineren Ereignissen vielleicht nur eine Ortschaft. Verstehst du was ich meine? --Impériale (Diskussion) 11:22, 12. Mär. 2015 (MEZ)
ja, du wirfst ja damit die Frage auf, ab wann eine Bedeutung eines Wortes hier aufgenommen werden kann. Wieviele Leute müssen die gleiche Konnotation haben, um das Gleiche zu denken, wenn sie das Wort hören. Das kann man natürlich nicht entscheiden. Da kommen wir dann wieder auf die berühmte Standardreferenz bzw die Beispiele. Ich müsste streng genommen bei Fukushima eine Bedeutung zwei aufnehmen, die es zu belegen gilt: Synonym für Reaktorunglück. Dann das gleiche bei Tschernobyl und als letzten Schritt die Sinnverwandschaft der jeweiligen [2]. Bedeutungen. So wäre es sauber und vollständig. --Susann Schweden (Diskussion) 13:53, 12. Mär. 2015 (MEZ)
Danke, du hast es für mich perfekt in Worte gefasst :) --Impériale (Diskussion) 14:08, 12. Mär. 2015 (MEZ)

Speziesismus[Bearbeiten]

Das Wort taucht in vier Nebenformen auf. Ich habe mal versucht, den ältesten Beleg im Englischen zu finden.

  • Speciesism: Die gebräuchlichste Form, geprägt bekanntlich 1970 von Richard Ryder.
  • Specieism: „It is either man brutalizing nature. Or man brutalizing another man—racism. Or man brutalizing woman—sexism. Or man brutalizing animals—whales, dolphins, seals, buffalo—specieism. Or one individual man brutalizing himself, his own senses and feelings.“ (AAUW Journal vom November 1971)
  • Speciism: „Modern atheism, denying the legitimacy of these "permits", consequently must resort to auxiliary constructions - and "speciism" and "animal rights" are some of them. (Why not plant rights?)“ (Recombinant DNA Research vom Mai 1986)
  • Specism: „Animals seem to differ more, for example, in extinction of learning than in learning, which Harlow (1958) has elaborated on […] The gulf between the learning capacity of animals may not be as large as some writers believe. For example, “Man is not simply a very clever ape, but a possessor of mental abilities which occur in other animals only in most rudimentary form, if at all.” (Dobzhansky 1955, p. 338.) Harlow characterized such views as “specism.”“ (Comparative Psychology: Phyletic Differences in Behavior (1973))

Die Bildung speciism lässt sich damit erklären, dass das lateinische Wort species nach der e-Deklination dekliniert wird, sodass der Stamm eigentlich speci lautet (speci-ēs, speci-ēī, speci-ēī, speci-em, speci-ē; speci-ēs, speci-ērum, speci-ēbus, speci-ēs, speci-ēbus). Das Wort specism ist dann eine Verkürzung oder kommt vom Stamm des Verbs specere, von dem sich species ableitet (ist dann aber keine Ableitung von species mehr). Das Wort specieism kann damit erklärt werden, dass das e in allen Formen auftaucht (in speciem jedoch als kurzes e), und speciesism ist direkt vom englischen Wort species abgeleitet oder soll einen Hiat vermeiden.

Hinweise hierzu wären willkommen:

  • Mit specism könnte Harry Harlow bereits vor Ryder ein Wort dafür gehabt haben. Kann das jd. verifizieren? Findet jd. die Autor!n der specieism-Stelle heraus? Die speciism-Stelle stammt eventuell von Wolfgang Jöchle, kann das jd. verifizieren? („1958. The evolution of learning. In Behavior and evolution, ed. A. Roe and G. G. Simpson, pp. 269-90. New Haven: Yale Univ. Press.“)
  • Ist eines der Wörter specismus, speciismus, specieismus und speciesismus im Lateinischen als Ableitung des lateinischen Worts species unplausibel? -- IvanP (Diskussion) 20:13, 24. Feb. 2015 (MEZ)

lange Unterhose[Bearbeiten]

Kann zu lange Unterhose (oder groß Lange Unterhose?) ein Eintrag erstellt werden oder erklärt sich das Wort von selbst? In der Fachsprache existiert dazu der Begriff Thermounterwäsche. - MoC ~meine Nachrichtenseite~ 22:49, 4. Mär. 2015 (MEZ)

Wohl auch – wenigstens sinnähnlich (oder -verwandt) – bekannt als Strumpfhose. ..dort könnte dann wohl auch schonmal die Thermounterwäsche (unter den sogenannten sinnverwandten Wörtern oder eher unter den Oberbegriffen) genannt werden. -- 5.3.2015, 10:38 (MEZ)
Sorry, aber für mich ist eine Strumpfhose etwas komplett anderes, diese geht bis zum Fuß, eine lange Unterhose oder eben Thermounterwäsche nur bis zum Socken. Außerdem ist es nicht der Sinn einer Strumpfhose, die Kälte abzuhalten. Wird vielleicht synonym verwendet werden, das wäre aber nicht korrekt, ist auch egal, darüber wollte ich hier nicht diskutieren, also bitte zurück zur eigentlichen Frage. MoC ~meine Nachrichtenseite~ 18:14, 5. Mär. 2015 (MEZ)
Ich würde ja sagen, weil man von der Wortkombination nicht unbedingt darauf schließen kann, dass die Hosenbeine länger als bei normalen sind (bzw. wie lang diese sind). Als Lemma würde ich "lange Unterhose" wählen. --Impériale (Diskussion) 23:39, 11. Mär. 2015 (MEZ)

Rechtsverteidiger[Bearbeiten]

In welchen Fachgebieten wird eigentlich das Wort Rechtsverteidiger verwendet: Fußball, andere Mannschaftssportarten, oder Rechtsprechung? --84.61.185.26 20:52, 11. Mär. 2015 (MEZ)

Es findet sich ganz sicher im Fussballzusammenhang, und da gibt es viele, viele Beispiele: Der 'Rechtsverteidiger' X = der, der rechts auf einer Verteidigerposition spielt. Kann sein, dass das auch auf andere Sportarten zutrifft, wo es Verteidigerpositionen rechts und links gibt. Ohne eine Gegenposition macht der Ausdruck ja keinen Sinn.
Und das Wort findet sich, seltener, gerne auch in Schweizer Beiträgen, im juristischen Zusammenhang: man kann zb als 'öffentlicher Rechtsverteidiger' arbeiten.
Und dann als Wortfindung, die Verteidiger + rechte Gesinnung / Neonazitum verbindet = ein Verteidiger der Rechten --Susann Schweden (Diskussion) 22:58, 11. Mär. 2015 (MEZ)

Schweinwerfer[Bearbeiten]

Brauchen wir eigentlich einen Eintrag zu Schweinwerfer? --84.61.185.26 11:19, 15. Mär. 2015 (MEZ)

nicht wirklich :) --Susann Schweden (Diskussion) 11:59, 15. Mär. 2015 (MEZ)

Drittel; -jude, -finale, -note, -pause[Bearbeiten]

Warum gibt es Halbjude und Vierteljude, aber nicht Dritteljude? --84.61.143.122 11:42, 18. Mär. 2015 (MEZ)

Personen mit drei Großeltern kommen eher selten vor. --Impériale (Diskussion) 11:51, 18. Mär. 2015 (MEZ)
Ist nun mal so. Die Genetik lässt nur dyadische Brüche als Verwandtschaftsgrad zu. --84.61.143.122 12:06, 18. Mär. 2015 (MEZ)
Hat was mit Vererbungslehre[WP] zu tun, siehe auch mendelsche Vererbungslehre oder auch allgemeiner Kreuzung. ..irgendwo hatte ich dazu auch mal ein sehr anschauliches Bild, mit (ich glaub) Erbsen(pflanzen) (könnte auch in einem Buch, noch aus Papier, gewesen sein), auf dem solch eine Vererbung[WP] oder Kreuzung zu sehen war. ..ah.. ich habs.., siehe auch das Bild mit der Briefmarke, unter w:Mendelsche Regeln#Regel 1: Uniformitätsregel oder ebenda auch etwas tiefer unter Regel 2: Spaltungsregel. -- 18.3.2015, 12:14 (MEZ)

Wie sieht es mit Drittelfinale, Drittelnote und Drittelpause aus? --84.61.143.122 17:38, 18. Mär. 2015 (MEZ)

Lustiger Zufall, über Drittelfinale habe ich letztens auch mal drüber nachgedacht, lässt sich vielleicht sogar belegen. Mit Noten kenne ich mich zwar nicht aus, aber es scheint eine Drittelnote zu geben. Drittelpause ist sehr gut belegbar, gibt es wohl im Eishockey. - MoC ~meine Nachrichtenseite~ 18:00, 18. Mär. 2015 (MEZ)

Wortbildungen zu Ombud-[Bearbeiten]

Es gibt scheinbar einige Wortbildungen zu Ombud-. Ombudsmann ist ja laut Eintrag aus dem Schwedischen entlehnt, aber wie sieht das mit den anderen Wörtern aus? Am bekanntesten sind wohl Ombudsfrau und Ombudsleute (sollte angepasst werden, siehe zum Beispiel Eheleute), dann habe ich noch gefunden Ombudsarbeit, Ombudsbüro und Ombudsperson. Laut canoo ist "Ombud" ein fiktiver Eintrag, doch was schreibt man in die Herkunft, daher wie ist die Wortbildung dieser Wörter? Ist Ombud- zu einem neuen Präfix geworden, sind die Wörter alle irgendwie von Ombudsmann abgeleitet oder gibt es noch weitere, andere Optionen? - MoC ~meine Nachrichtenseite~ 00:56, 25. Mär. 2015 (MEZ)

Für die Herkunftsangaben könnte ja sowas wie (Wort-)Rückbildung genannt werden, ..ähnliche Angaben habe ich jedenfalls schonmal vereinzelt gesehen. -- 85.179.135.57, am 25.3.2015, 16:12 (MEZ)
Ombud- kann wohl am ehesten als gebundenes Lexem klassifiziert werden. Es ist kein Präfix, da es eine lexikalische Bedeutung hat. "Rückbildungen" sind selbstständige Wörter, nicht Wortteile. Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 21:18, 26. Mär. 2015 (MEZ)

Wie werden Fremdwörter aus dem Indischen genannt?[Bearbeiten]

Wie werden Fremdwörter aus dem Indischen – wie Avatar, Mandala und Vajrayana/Wadschrajana – genannt? ..Hinduismus scheint mir irgendwie schon zu (sehr) religiös belegt zu sein, oder kann das Wort auch im sprachwissenschaftlichen Sinne genutzt werden? ..ersatzweise könnte dafür aber auch einfach (erstmal) Kategorie:Indische Fremdwörter oder Kategorie:Fremdwörter aus dem Indischen angelegt werden. -- 85.179.135.57, am 25.3.2015, 16:08 (MEZ)

Wie sieht es eigentlich mit Hindismus aus? --84.61.189.193 21:08, 26. Mär. 2015 (MEZ)
Da in Indien viele Sprachen gesprochen werden, müsste es eigentlich ebenso viele einschlägige Begriffe geben, analog etwa zu "Italianismus", "Turzismus" etc. Mir ist aber noch kein solcher Begriff begegnet außer ein einziger in einer Diskussion als Beispiel dafür, dass es ihn in der Fachliteratur nicht gibt. Bleibt also nur so etwas wie "Entlehnung aus dem Hindi", "Entlehnung aus dem Urdu" etc. Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 21:24, 26. Mär. 2015 (MEZ)
(An 84.*): Naja, das Wort hab ich (hauptsächlich neben Hindaismus und Hindiismus) bei meiner Suche auch gefunden, hab diese aber verworfen, da sie mir alle auch eher (nur) im religiösen (als im eigentlich gesuchten sprachwissenschaftlichen) Zusammenhang erschienen. ..da müßte dann wohl ggf. nochmal genauer hingeschaut (gesucht) werden. -- ~~~ (zuvor 85.179.135.57), am 29.3.2015, 10:21 (MESZ)

Ypsila[Bearbeiten]

Gibt es Belege für den Plural Ypsila für das Substantiv Ypsilon? Die bisherigen Referenzen geben nur Ypsilons an. --Trevas (Diskussion) 10:57, 26. Mär. 2015 (MEZ)

Ich habe nichts gefunden. Die Anzahl der Google-Treffer ist auch nicht groß und das, was man da an Ergebnissen präsentiert bekommt, wirkt nicht sehr verlässlich. Ich habe bei Olaf Studt nachgefragt, da er diese Form in den Eintrag geschrieben hat. Elleff Groom ⁓ ☞ Коллоквиум 14:25, 26. Mär. 2015 (MEZ)