Swastika

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Swastika (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Swastika die Swastiken
Genitiv der Swastika der Swastiken
Dativ der Swastika den Swastiken
Akkusativ die Swastika die Swastiken
[1] zwei Swastiken

Worttrennung:

Swas·ti·ka, Plural: Swas·ti·ken

Aussprache:

IPA: [ˈsvastɪka], Plural: [ˈsvastɪkən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Symbol in Form eines Kreuzes mit gebogenen oder abgewinkelten Armen

Symbole:

[1]

Herkunft:

Entlehnung aus dem sanskritischen स्वस्तिक (svastika-) → sa ‚Heilszeichen‘, das wiederum von स्वस्ति (svasti-) → sa ‚Heil, Glück‘ abgeleitet ist,[1] das seinerseits ein Kompositum aus सु (su) → sa ‚wohl, gut‘ und अस्ति (asti) → sa ‚seiend‘ ist[2]

Synonyme:

[1] Hakenkreuz, Sonnenrad

Oberbegriffe:

[1] Kreuz, Symbol

Beispiele:

[1] In vielen asiatischen Kulturen ist die Swastika ein wichtiges und häufig gebrauchtes Symbol.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Swastika
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Swastika
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793-1801 „Swastika
[*] canoo.net „Swastika
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSwastika
[1] wissen.de – Wörterbuch „Swastika
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Swastika“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Hakenkreuz
[1] Duden online „Swastika
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 1010.

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Swastika“ auf wissen.de
  2. Wahrig Fremdwörterlexikon „Swastika“ auf wissen.de

Ähnliche Wörter:

Saskia