Hakenkreuz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hakenkreuz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Hakenkreuz die Hakenkreuze
Genitiv des Hakenkreuzes der Hakenkreuze
Dativ dem Hakenkreuz
dem Hakenkreuze
den Hakenkreuzen
Akkusativ das Hakenkreuz die Hakenkreuze
[1] Hinduistisch-indische Darstellung eines Hakenkreuzes

Worttrennung:

Ha·ken·kreuz, Plural: Ha·ken·kreu·ze

Aussprache:

IPA: [ˈhaːkn̩ˌkʀɔɪ̯ʦ], Plural: [ˈhaːkn̩ˌkʀɔɪ̯ʦə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] ein ursprünglich religiöses Symbol (Sonnenrad, Rad des Lebens und anderes), ein Kreuzsymbol mit gebogenen Armen
[2] insbesondere auch: dieses Symbol als Emblem der NSDAP, Symbol des Nationalsozialismus

Synonyme:

[1, 2] Swastika, veraltet: Winkelmaßkreuz

Oberbegriffe:

[1] Kreuz
[2] Nationalsozialismus

Beispiele:

[1] „Auf einer andern Facette sieht man ein Hakenkreuz, wie es häufig auf Goldbracteaten vorkommt; […]“[1]
[2] Das Hakenkreuz ist ein gesetzlich verbotenes Zeichen und darf nur zu informativen Zwecken (zum Beispiel in Geschichtsbüchern) abgebildet werden.
[2] „Ach so, die Mutter hatte Angst wegen der Hakenkreuze und der Sowjetsterne.“[2]
[2] „Als die Amis kamen, entfernten sie alle Hakenkreuze, aber die schmiedeeisernen Fenstergitter an den Oberlichtern des Kellers haben sie vergessen.“[3]
[2] „...all diese Gören sind von der Hitlerjugend, sie haben die Armbinde mit dem Hakenkreuz, die Jugend Hitlers...“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] durchgestrichenes Hakenkreuz

Wortbildungen:

Hakenkreuzarmbinde, Hakenkreuzfahne, hakenkreuzförmig

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Hakenkreuz
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHakenkreuz
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hakenkreuz
[*] canoo.net „Hakenkreuz

Quellen:

  1. Baltische Studien, 7. Jahrgang, 1. Heft (1840), Seite 133
  2. Arno Surminski: Kudenow oder An fremden Wassern weinen. Roman. Hoffmann und Campe, Hamburg 1978, Seite 42. Kein ISBN.
  3. Jan Weiler: In meinem kleinen Land. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2006 (10. Auflage), ISBN 978-3-499-62199-4, Seite 94f.
  4. Louis-Ferdinand Céline: Norden. 2. Auflage. Roman. Rowohlt Taschenbuch, Reinbek 2007, ISBN 978-3-499-15499-7, Seite 58. Französische Originalausgabe 1964.