Netzwerk

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Netzwerk (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Netzwerk die Netzwerke
Genitiv des Netzwerks
des Netzwerkes
der Netzwerke
Dativ dem Netzwerk
dem Netzwerke
den Netzwerken
Akkusativ das Netzwerk die Netzwerke
[2] schematische Darstellung eines Netzwerkes

Worttrennung:

Netz·werk, Plural: Netz·wer·ke

Aussprache:

IPA: [ˈnɛʦˌvɛʁk], Plural: [ˈnɛʦˌvɛʁkə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] (netzartige) Verbindung mehrerer Personen oder Objekte
[2] Informatik: mehrere zum Datenaustausch verbundene Rechner bzw. deren Verbindung

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Netz und Werk

Synonyme:

[1, 2] Netz
[2] Computernetzwerk, Rechnernetz(werk)

Sinnverwandte Wörter:

[2] Internet, WWW

Unterbegriffe:

[1] Soziales Netzwerk
[2] Funknetzwerk, Subnetz

Beispiele:

[1] Im Parlament bildete sich ein Netzwerk der jüngeren Abgeordneten.
[1] „Verstärkt genutzt werden könnten Blogs, Foren und Soziale Netzwerke.“[1]
[2] Der Rechner war zu alt, um am Netzwerk teilzunehmen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Netzwerk bilden
[2] ein Netzwerk konfigurieren

Wortbildungen:

[1, 2] Netzwerkorganisation
[2] Netzwerkelement, Netzwerkfestplatte, Netzwerkkabel, Netzwerkkarte, Netzwerkknoten, Netzwerkkonfiguration, Netzwerkplan, Netzwerksegment

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Soziales Netzwerk
[2] Wikipedia-Artikel „Netzwerk#Begriffsklärung
[2] Wikipedia-Artikel „Rechnernetz
[*] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Netzwerk
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Netzwerk
[1, 2] canoo.net „Netzwerk
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNetzwerk
[1, 2] The Free Dictionary „Netzwerk
[1, 2] Duden online „Netzwerk

Quellen:

  1. Jochen A. Bär, Thomas Niehr: Alternativen zum Elfenbeinturm. Die Linguistik will stärker in die Öffentlichkeit hineinwirken. In: Sprachreport. Nummer Heft 1–2, 2013, Seite 2–5, Zitat Seite 5.