Misogynie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Misogynie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Misogynie
Genitiv der Misogynie
Dativ der Misogynie
Akkusativ die Misogynie

Worttrennung:

Mi·so·gy·nie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌmizoɡyˈniː]
Hörbeispiele: —
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Frauenhass, „krankhafte“ Scheu vor Frauen, oft gleichgesetzt mit Frauenfeindlichkeit

Herkunft:

von gleichbedeutend griechisch: μισογύνεια (misogýneia) [1]

Synonyme:

[1] Frauenfeindlichkeit, Frauenfeindschaft, Frauenhass, Frauenverachtung, Weiberfeindlichkeit (von Weiberfeind)

Gegenwörter:

[1] Frauenfreundlichkeit, Philogynie

Oberbegriffe:

[1] Abscheu, Psychologie

Beispiele:

[1] Sie tat ihr Bestes, um ihn von seiner Misogynie zu kurieren.
[1] „Ich bin im vulgären Unterbau der Sprachen und fand da, nicht im Deutschen, aber in den anderen Sprachen, eine sexualisierte Männerwelt und in dieser kaum verkappte oder offene Frauenfeindschaft, Misogynie.“[2].

Wortbildungen:

misogynistisch, Misogynist, Misogynistin

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Misogynie
[1] Duden online „Misogynie
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Misogynie
[*] canoo.net „Misogynie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMisogynie

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 888.
  2. Hans-Martin Gauger: Das Feuchte und das Schmutzige. Kleine Linguistik der vulgären Sprache. C. H. Beck, München 2012, ISBN 978-3-406-62989-1, Seite 254.