Kirmes

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kirmes (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kirmes die Kirmessen
Genitiv der Kirmes der Kirmessen
Dativ der Kirmes den Kirmessen
Akkusativ die Kirmes die Kirmessen
[1] Düsseldorfer Kirmes 2011

Anmerkung:

Nach § 5(2) des amtlichen Regelwerks wird der Endbuchstabe der Wortausgänge -as, -is, -os und -us (sowie der Suffixe -in und -nis) verdoppelt, wenn in erweiterten Formen dem Konsonanten ein Vokal folgt, obwohl der vorausgehende kurze Vokal nicht betont ist. Der Ausgang -es wird nicht genannt. Mit dem Plural Kirmessen wird hier analog verfahren.

Worttrennung:

Kir·mes, Plural: Kir·mes·sen

Aussprache:

IPA: [ˈkɪʁməs], westfälisch: [ˈkiɐ̯məs], Plural: [ˈkɪʁməsn̩], [ˈkiɐ̯-]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] mitteldeutsch und westfälisch für: Jahrmarkt

Herkunft:

mittelhochdeutsch: kirmesse, Verkürzung von Kirchweihmesse (aus Kirchweih und Messe)[1]

Synonyme:

[1] Kirchweih, Jahrmarkt

Sinnverwandte Wörter:

[1] Schützenfest

Gegenwörter:

[1] Alltag

Oberbegriffe:

[1] Volksfest

Unterbegriffe:

[1]Dorfkirmes

Beispiele:

[1] Wir waren gestern auf der Kirmes.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf der Kirmes

Wortbildungen:

Kirmesbier, Kirmeskuchen, Kirmesboxer


Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] siehe auch Jahrmarkt

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kirchweih
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kirmes, kirmse, kirms
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kirmes
[1] canoo.net „Kirmes
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKirmes

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 490.

Ähnliche Wörter:

Kermesbeere