zurückstehen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zurückstehen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich stehe zurück
du stehst zurück
er, sie, es steht zurück
Präteritum ich stand zurück
Konjunktiv II ich stände zurück
stünde zurück
Imperativ Singular steh zurück!
stehe zurück!
Plural steht zurück!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zurückgestanden haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zurückstehen

Worttrennung:

zu·rück·ste·hen, Präteritum: stand zu·rück, Partizip II: zu·rück·ge·stan·den

Aussprache:

IPA: [t͡suˈʁʏkˌʃteːən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zurückstehen (Info)

Bedeutungen:

[1] räumlich: etwas steht zurück: nach hinten versetzt sein; hinter etwas anderem stehen
[2] figurativ: hinter jemandem zurückstehen: schlechter sein (beispielsweise in seinen Leistungen), als ein anderer; sich weniger einsetzen
[3] figurativ: hinter jemandem zurückstehen: verzichten; sich zurückhalten; einem anderen den Vortritt lassen; auch: benachteiligt werden

Synonyme:

[2] nachstehen

Beispiele:

[1] Dieser Baum steht im Vergleich zu den anderen der Allee zurück, er ragt viel weiter in den Bürgersteig.
[1] Zwischen Straße und Kirche liegt noch ein kleiner Friedhof. Die Kirche selbst steht 50m hinter der Straße zurück.
[1] Die Berliner Mauer stand meist ein paar Meter hinter der eigentlichen Grenzlinie zurück, damit sie auch auf der Westseite von den Grenzorganen instand gehalten gehalten werden konnte.
[2] Seine Noten stehen keineswegs hinter denen seiner Schulkameraden zurück.
[2] „[Es] gibt auch sehr unterschiedliche Filme, z.B. von Franz Seitz, ‚Favorit der Könige‘, […] der in Geiselgasteig in München produziert wurde und gegenüber den berühmten Titeln der Babelsberger Studios überhaupt nicht zurückstehen muss – sowohl was die Bauten angeht als auch die Kameraarbeit von Franz Planer.“[1]
[2] Frage: Warum trat die CIA denn als Kulturförderin auf? Antwort: Sie wollte nicht hinter den schon sehr aktiven russischen Geheimdiensten zurückstehen, die im Kalten Krieg das Kultursponsoring forcierte.[2]
[3] „Immer muss ich hinter meiner älteren Schwester zurückstehen. Ihr habt sie lieber als mich!“
[3] [Die ghanaische Lehrerin Lucy Kwapong:] „Wenn Eltern zwischen einem Jungen und einem Mädchen wählen müssen, fällt die Entscheidung fast automatisch zugunsten des Jungen. Dann muss die Tochter zurückstehen, um im Haushalt zu helfen oder mit für den Unterhalt zu sorgen, während der Sohn ausgebildet wird.“[3]
[3] Die Ebola-Epidemie stürzt viele Westafrikaner in ein Dilemma: Sollen sie der Tradition folgen oder fremden Ärzten vertrauen? Das Virus fordert ein knallhartes Krisenmanagement. Religion muss dabei manchmal zurückstehen.[4]
[3] Während des Ersten Weltkrieges übernahmen Frauen dann ganz selbstverständlich die Aufgaben der abwesenden Männer. Und wollten danach nicht mehr hinter ihnen zurückstehen. Auch nicht in der Politik.[5]
[3] [Schlagzeile:] Männer müssen ein bisschen zurückstehen – Ab 2016 sollen mehr Frauen in den Führungsetagen großer Unternehmen sitzen. Der Bundestag hat eine Quote von 30 Prozent beschlossen.[6]
[3] [Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne):] „[…] das [ist] ein vernünftiges Konzept, dass da, wo die Umwelt zurückstehen musste – was bei der Elbvertiefung eindeutig der Fall ist – man dann an anderer Stelle zusätzliche Maßnahmen für die Umwelt vereinbart.“[7]
[3] Sancho war der älteste Sohn des Vaters, soll aber in der väterlichen Zuneigung gegenüber dem jüngeren Alfons zurückgestanden haben […][8]

Übersetzungen[Bearbeiten]

 [2] 
 [3] 
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zurückstehen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zurückstehen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzurückstehen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „zurückstehen
[1–3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „zurückstehen
[1–3] The Free Dictionary „zurückstehen
[1–3] Duden online „zurückstehen
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „zurückstehen

Quellen:

  1. Jochen Kürten: Filme – Das Weimarer Kino in der Berlinale-Retrospektive. In: Deutsche Welle. 16. Februar 2018 (URL, abgerufen am 6. November 2018).
  2. Irene Grüter: Max Frisch und die CIA - „Er hat die Förderbeiträge nie kritisch hinterfragt“. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 6. Februar 2018 (Interview mit SRF-Literaturredaktor und Frisch-Experte Julian Schütt, URL, abgerufen am 6. November 2018).
  3. Nana Esi Parry, Peter Koppen: Welt – Auf dem Weg in eine bessere Zukunft – Schulbildung für Mädchen in Ghana. In: Deutsche Welle. 24. Juli 2007 (URL, abgerufen am 6. November 2018).
  4. Julia Mahncke: Afrika – Westafrika soll anders trauern. In: Deutsche Welle. 8. August 2014 (URL, abgerufen am 6. November 2018).
  5. Susanne Spröer: Kunst – Fotografin, Geschäftsfrau, Mutter: Annelise Kretschmer und die "Neuen Frauen" der Weimarer Republik. In: Deutsche Welle. 15. September 2016 (URL, abgerufen am 6. November 2018).
  6. Sabine Kinkartz: Aktuell Deutschland – Männer müssen ein bisschen zurückstehen. In: Deutsche Welle. 6. März 2015 (URL, abgerufen am 6. November 2018).
  7. Kerstan: Fernwärme wird nicht zu teuer. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, Deutschland, 24. August 2018, abgerufen am 6. November 2018 (Deutsch).
  8. Deutscher Wikipedia-Artikel „Sancho II. (Kastilien)“ (Stabilversion)
  9. Cambridge Dictionaries: „stand back“ (britisch), „stand back“ (US-amerikanisch)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: zurücksehnet, zurücksehnte