verständlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verständlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
verständlich verständlicher am verständlichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:verständlich

Worttrennung:

ver·ständ·lich, Komparativ: ver·ständ·li·cher, Superlativ: am ver·ständ·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃtɛntlɪç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verständlich (Info)
Reime: -ɛntlɪç

Bedeutungen:

[1] praktisch gut aufzunehmen und klar zu hören, zu verstehen
[2] mit dem Verstand gut nachzuvollziehen
[3] (auch) emotional gut nachzuvollziehen, wenn man sich in die Situation hineinversetzt

Herkunft:

mittelhochdeutsch verstentlich, althochdeutsch firstantlīh [Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] deutlich, hörbar, klar
[2] fassbar, logisch, nachvollziehbar
[3] begreiflich, nachzuempfinden

Gegenwörter:

[1–3] unverständlich
[1] nuschelig, verzerrt
[2] unfassbar, unlogisch
[3] befremdlich

Beispiele:

[1] Hier hinten ist es nicht mehr verständlich, was da vorne gesprochen wird.
[2] „…schwer zu trennen. Lichtschein, Glanz, Schimmer, Helligkeit - das ist des einen Wortes harmlose Urbedeutung (Sonnenschein). Kühn, aber noch verständlich, haben unsere Ahnen daraus den zweiten Wortsinn abgeleitet: etwa, worauf ein Lichtschein fällt und fallen soll - Schein, Bescheinigung, Beleg, Attest und Urkunde (Geldschein, Trauschein, Totenschein). - Gut - wenn da nicht im 15. Jahrhundert eine dritte Bedeutung hinzugetreten wäre, und die schlägt der zweiten ins Gesicht: Aus dem Lichtschein bildete sich zusätzlich die Lichtspiegelung heraus, die Fata Morgana, der trügerische Schein, die Sinnestäuschung, die Täuschung überhaupt (Scheinblüte, Scheinschwangerschaft), ja, der Betrug (Scheinehe). Unter demselben Begriffsdach also tummeln sich die beglaubigte Wahrheit, der Irrtum und die Lüge. Unsere Gene sind auf Lug und Trug programmiert.“[1]
[3] „Verständlich - lief doch immer noch die Klage ihrer Stiefmutter wegen vorsätzlicher Körperverletzung gegen ihn.“[2]

Wortbildungen:

missverständlich, selbstverständlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verständlich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verständlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverständlich
[1] The Free Dictionary „verständlich
[1–3] Duden online „verständlich
[1] wissen.de – Wörterbuch „verständlich
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. WOLF SCHNEidER, Sprich mit doppelter Zunge, in: DIE ZEIT 22.07.1999, S. 5, S. 10, Zugriff: 2011-10-16
  2. Silijo: Spieglein Spieglein, an der Wand. OPINIO NGZONLINE, 5. Januar 2006, archiviert vom Original am 5. Januar 2006 abgerufen am 16. Oktober 2011 (html, Deutsch).