unmotiviert

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

unmotiviert (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unmotiviert unmotivierter am unmotiviertesten
Alle weiteren Formen: Flexion:unmotiviert

Worttrennung:

un·mo·ti·viert, Komparativ: un·mo·ti·vier·ter, Superlativ: am un·mo·ti·vier·tes·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnmotiˌviːɐ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild unmotiviert (Info)

Bedeutungen:

[1] keine Steigerung: ohne erkennbaren Grund; ohne dass ein Motiv erkennbar ist
[2] keine Lust habend, eine Leistung zu erbringen
[3] keine Steigerung, Linguistik, von Morphemen oder Wörtern: keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen der Form und der Bedeutung habend

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adjektivs motiviert mit dem Derivatem (Präfix) un-

Synonyme:

[1] grundlos, unbegründet
[2] antriebslos, lustlos, faul
[3] arbiträr, lexikalisiert, undurchsichtig

Gegenwörter:

[2] motiviert
[3] durchsichtig, motiviert

Beispiele:

[1] Der anscheinend unmotivierte Angriff auf Schülerinnen einer Schule ist der erste Fall dieser Art in Thailand.[1]
[2] Seit Inga mit Hans Schluss gemacht hat, hängt er nur noch unmotiviert in seinem Zimmer herum.
[2] Unterstützt von hunderten Fans, die mit dem Sonderzug anreisten, traten die Sauerländer das ganze Spiel lang unmotiviert auf.[2]
[2] Patienten mit somatoformen Störungen gelten traditionell als schwierig beim Hausarzt und als unmotiviert beim Psychotherapeuten.[3]
[3] Beliebig bedeutet hier nicht, dass jede Person frei einen Signifikanten für ein Signifikat aussuchen kann, sondern dass die ursprüngliche Festlegung eines Zeichens unmotiviert ist.[4]
[3] Scheinbare Komposita wie Lackmus, Leumund, Salbader sind ebenso wie die meisten Grundwörter (Bach, Hut, Stamm) unmotiviert.
[3] Zwischen den motivierten und den unmotivierten kann man eine Zwischenstufe von ‚teilmotivierten‘ Wörtern annehmen, bei denen die Bedeutung des Wortes nur teilweise aus seinen Bestandteilen erschließbar ist: In „Himbeere“ etwa trägt nur der Wortteil „-beere“ zur Wortbedeutung bei, während „Him-“ für sich genommen keine Bedeutung hat.

Wortbildungen:

Unmotiviertheit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unmotiviert
[2] canoonet „unmotiviert
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunmotiviert
[1, 2] The Free Dictionary „unmotiviert
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1768, Eintrag „unmotiviert“

Quellen:

  1. Wikinews-Artikel „Bangkok: Messerstecherin verhaftet“.
  2. Wikinews-Artikel „Zwölfter DEL-Spieltag: Krefeld Pinguine mit 10:2-Kantersieg über Augsburg“.
  3. Wikipedia-Artikel „Somatoforme Störung“, abgerufen am 14. Juni 2012.
  4. Wikipedia-Artikel „Zeichen“, abgerufen am 14. Juni 2012.