totmachen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

totmachen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich mache tot
du machst tot
er, sie, es macht tot
Präteritum ich machte tot
Konjunktiv II ich machte tot
Imperativ Singular mach tot!
Plural macht tot!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
totgemacht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:totmachen

Worttrennung:

tot·ma·chen, Präteritum: mach·te tot, Partizip II: tot·ge·macht

Aussprache:

IPA: [ˈtoːtˌmaxn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild totmachen (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, transitiv: vorsätzlich töten
[2] umgangssprachlich, reflexiv: sich völlig überanstrengen, seine Gesundheit ruinieren

Synonyme:

[1] abmurksen, kaltmachen, töten, umbringen
[2] auspowern, fertigmachen, überanstrengen

Beispiele:

[1] Mach nicht die kleine Spinne tot!
[1] Mit dem übermäßigen Gießen hast du den Kaktus nun totgemacht.
[1] Es war richtig, den Vogel, der gegen das Fenster geprallt war, totzumachen.
[1] Und dies beständige Sprechen von Ehre, von einer falschen Ehre, hat die Begriffe verwirrt und die richtige Ehre totgemacht.[1]
[2] In deinem Job machst du dich richtiggehend tot.
[2] Er macht sich tot bei der Pflege seiner bettlägerigen Mutter.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] The Free Dictionary „totmachen
[1, 2] Duden online „totmachen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaltotmachen

Quellen:

  1. Theodor Fontane: Schach von Wuthenow, Kapitel 20, 2. Auflage, Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar, 1974. Seite 163