sommer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

sommer (Deutsch)[Bearbeiten]

Partikel[Bearbeiten]

Worttrennung:

som·mer

Aussprache:

IPA: [ˈsɔmɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Namibia umgangssprachlich: einfach (so), ohne dass es Schwierigkeiten macht, ohne Umstände, ohne Weiteres

Herkunft:

Das Wort ist afrikaansem sommer → af[1] entlehnt.[2][3]

Beispiele:

[1] „Also, längere Frei- und Urlaubszeit krempelt den biederen Alltagsnamibier um zum Draufgänger, der das Tempolimit, die Alkoholschranke und Selbstbeherrschung, ja sogar den Selbsterhaltungstrieb - der is hierzulande ansonsten mos wüst stark - sommer so über Bord wirft.“[4]
[1] „Es liegt auch an einfachen Dingen wie dem kostbaren Wasser, das Du hier als Windhoek-Cocktail sommer direkt aus dem Wasserhahn süffeln kannst; […].“[5]
[1] „Es müsste möglich sein, in dem Flugsand, den der Sturm sommer so über Nacht bis in die Vormittagsstunden hinein an den Leeseiten der Lüderitzbuchter und Swakopmunder Buden, Zapfsäulen und Bretterzäune ablagert, feine Klippetjies zu sammeln.“[6]
[1] „Vordergründig mag das aus subjektiver Sicht stimmen, aber der Lenz wird dennoch nich sommer vom Sommer verdrängt.“[7]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsommer
[1] Joe Pütz: Das grosse Dickschenärie. Dickschenärie I & II Kommbeind Riekonndischend Gemoddifeid und Gesuhpt. 1. Auflage. Peters Antiques, Swakopmund 2001, ISBN 978-9-991-65046-3, Seite 132.
[1] Eric Sell: Esisallesoreidt. NAM-släng – Deutsch, Deutsch – NAM-släng. EeS Records Namibia, Windhoek 2008, ISBN 99945-68-208 (formal falsche ISBN!), Seite 185.

Quellen:

  1. Afrikaanse woordeboek „sommer
  2. Joe Pütz: Das grosse Dickschenärie. Dickschenärie I & II Kommbeind Riekonndischend Gemoddifeid und Gesuhpt. 1. Auflage. Peters Antiques, Swakopmund 2001, ISBN 978-9-991-65046-3, Seite 132.
  3. Eric Sell: Esisallesoreidt. NAM-släng – Deutsch, Deutsch – NAM-släng. EeS Records Namibia, Windhoek 2008, ISBN 99945-68-208 (formal falsche ISBN!), Seite 87.
  4. Wüst moie, aber bleddy gefährliche Zeit. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 22. Dezember 2016, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 9. Juni 2018).
  5. Stief Geistlichkeit, Bischofsfarben und Randgruppen in Ovenduka. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 18. Mai 2017, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 9. Juni 2018).
  6. Vom Ostwind zerzaust, von Hoffnung getrieben. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 26. Mai 2017, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 9. Juni 2018).
  7. Manche schnappen das net nich - der Lenz in Namibia. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 14. September 2017, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 9. Juni 2018).

sommer (Dänisch)[Bearbeiten]

Substantiv, u[Bearbeiten]

  Singular

Plural
Unbestimmt en sommer

somre

Bestimmt sommeren

somrene

Worttrennung:

som·mer, Plural: som·re

Aussprache:

IPA: [ˈsʌmʌ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Meteorologie: wärmste Jahreszeit, liegt zwischen Frühling und Herbst, meteorologisch vom 1. Juni bis 31. August; astronomische Jahreszeit vom Sommeranfang (Sommersonnenwende) bis zum Herbstanfang (Herbst-Tagundnachtgleiche)

Gegenwörter:

[1] efterår, forår, vinter

Oberbegriffe:

[1] årstid

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dänischer Wikipedia-Artikel „sommer
[1] Den Danske Ordbog: „sommer
[1] Ordbog over det danske Sprog: „sommer