sjálvur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

sjálvur (Färöisch)[Bearbeiten]

Question mark alternate.png ACHTUNG: Für diesen Eintrag gibt es noch keine Belegstellen, also keinen Nachweis im Eintrag, dass das Wort in den angegebenen Bedeutungen benutzt wird.

Wenn du diesen Begriff nachweisen kannst, so gib deine Belegstelle(n) bitte im Eintrag und auf der Seite der Löschkandidaten an! Andernfalls wird der Eintrag zwei bis vier Wochen nach dem Setzen dieses Bausteins gelöscht.
Bemerkung des Antragstellers: für [3] --Yoursmile (Diskussion) 18:44, 28. Dez. 2018 (MEZ)

Adjektiv, Indefinitpronomen, Adverb[Bearbeiten]

Kasus m f n
Nominativ Singular sjálvur sjálv sjálvt
Akkusativ sjálvan sjálva sjálvt
Dativ sjálvum sjálvari sjálvum
Genitiv sjálvs sjálvs sjálvs
Nominativ Plural sjálvir sjálvar sjálv(i)
Akkusativ sjálvar sjálvar sjálv(i)
Dativ sjálvum sjálvum sjálvum
Genitiv - - -

Aussprache:

IPA: [ˈʃɔlvʊɹ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] jemand selbst, selber
[2] mit eigenen Kräften, von alleine, ohne eigenes Zutun
[3] selbst, sogar

Herkunft:

Die färöische Variante des gemeingermanischen Wortes stammt von gleichbedeutend anord. sjálfr. Ältere Sprachstufen sind gleichbedeutend germ. *selba; idg. *selo-, *seolo-. [Quellen fehlen]

Synonyme:

[2] óhjalptur, óheftur
[3] enntá, eisini

Beispiele:

[1] Hann segði tað sjálvur.
Er selbst sagte das.
[1] Hon kom aftur sjálv onnur
Sie kam mit einem Baby zurück. (nicht alleine, wie sie gegangen war, sondern mit jemand zweitem)
[2] Hurðin opnast sjálv.
Die Tür ging von alleine auf.
[3] Sjálvt nú Windowstíðin er, sakni eg enn DOS.
Selbst wo jetzt das Windowszeitalter ist, vermisse ich doch noch DOS.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] hann sjálvur - 1.) Pfarrer (veraltet); 2.) Ehemann, Liebhaber
[1] hann sjálvur hjá henni - ihr Freund / Mann
[1] , han sjálvur! - mein Lieber / Guter / Alter / Freund!
[1] hon sjálv - 1.) Pfarrersfrau (veraltet); 2.) Ehefrau, Freundin
[1] , hon sjálv! - meine Liebe / Gute / Alte / Freundin!
[1] av sær sjálvum - aus sich selbst heraus, von selbst, ohne Probleme, geradeheraus
[1] spei um sjálvan seg - Spott über sich selbst
[1] heim til mín (tín, sín) sjálvs - zu mir (dir, sich) nach Hause (zu mir selbst)
[1] vera frá sær sjálvum - außer sich (selbst) sein (z.B. vor Wut, bewusstlos)
[1] sjálvur annar - zwei Leute einschließlich einem selbst
[1] hugsa við sær sjálvum - selber denken
[2] eg geri tað sjálvur - ich mache das selbst
[2] eg royni sjálvur - ich probiere selbst (das zu machen)
[3] sjalvt um - obwowhl, selbst wenn

Wortbildungen:

z.B.: sjálvandi (selbstverständlich), sjálvbiðin (unaufgefordert), sjálvbargin (imstande, sich selber zu versorgen), sjálvbargni (Selbständigkeit), sjálboðin (freiwillig), sjálvdeyður (natürlicher Tod), sjálvdoyggja (eines natürlichen Todes sterben), sjálvsdrápsmaður (Selbstmörder), sjálvdráttur (Art der Fischerei, bei der jeder seinen Fang für sich selbst behalten kann, also nicht zwischen der Mannschaft geteilt wird; fig.: Unfähigkeit zur Zusammenarbeit), sjálvdrepa (sich selber umbringen), sjálvdømi (Urteil in eigener Sache, Selbstjustiz; eigenes Schicksal dem man sich ergibt), sjálvfunnin (leicht zu finden), sjálvgivin (selbstgeschenkt), sjálvgjørdur (selbstgemacht), sjálvglaður (selbstgefällig), sjálvgleði (Selbstgefälligkeit), sjálvgloymska (Uneigennützigkeit, Altruismus, „Selbstvergessenheit“), selvgóður (selbstzufrieden), sjálvhjálp (Selbsthilfe), sjálvhjálpin (selbst behilflich, selbst lernend, autodidaktisch), sjálvkanning (Selbstuntersuchung), sjálvkensla (Selbstbewusstsein), sjálvklókur (eigensinnig, eigenwillig), sjálvkomin (spontan), sjálvkravdur (unaufgefordert, von selbst), sjálvkyknan (Selbstentzündung), sjálvkærur (egoistisch), sjálvleiki (Subjektivität), sjálvlesandi (Autodidakt auf universitärem Niveau), sjálvlestur (Selbstunterricht), sjálvligur (subjektiv), sjálvlív (Privatleben), sjálvljóð (Vokal, Selbstlaut), sjálvlærdur (selbstgelehrt), sjálvmál (Eigentor), sjálvmorð (Selbstmord), sjálvmótsøgn (Selbstwiderspruch), sjálvnoktan (Selbstverleumdung), sjálvrannsakan (Selbstuntersuchung), sjálvráðin (eigensinnig), sjálvroynd (Selbstversuch), sjálvroyndur (selber erlebt, ausprobiert), sjálvrós (Selbstlob), sjálvræði (Unabhängigkeit, Freiheit; Eigensinnigkeit), sjálvrøkt (eigene Körperpflege), sjálvsagdur (selbstredend), sjálvsagi (Selbstbeherrschung), sjálvsálit (Selbstvertrauen), sjálvsbrúk (Eigenbedarf), sjálvsmynd (Selbstportrait), sjálvsogn (Privateigentum), sjálvspei (Selbstironie), sjálvspeiligur (selbstironisch), sjálvstimbran (Autarkie), sjálvstórur (selbstherrlich), sjálvstýrandi (autonom, selbstverwaltet), sjálvstýri (Autonomie, Selbstverwaltung), sjálvstøði (Ungebundenheit, Selbständigkeit), sjálvstøðugur (selbständig, ungebunden), sjálvsvanvirðing (Selbstverachtung), sjálvsvirðing (Selbstachtung), sjálvsævisøga (Autobiografie), sjálvsævisøguligur (autobiografisch), sjálvsækin (selbstsüchtig, egoistisch), sjálvsøkni (Egoismus), sjálvsøla (Warenautomat), sjálvtilvitandi (selbstbewusst), sjálvtykki (eigenes Gutdünken, Selbstherrlichkeit), sjálvtøka (Selbstbedienung; Geldautomat), sjalvvaksin (auf natürliche Art von selbst gewachsen), sjálvval (telefonische Selbstwahl), sjálvvaldur (selbstgewählt), sjálvverja (Selbstverteidigung), sjálvvilji (Willensfreiheit), sjálvvilling (Autosuggestion, Selbsteinbildung), sjálvvirkin (automatisch), sjálvvirkni (Automatik), sjálvvissa ((übersteigertes) Selbstvertrauen), sjálvvunnin (selbstverdient), sjálvvætti (Versager),

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Ulf Timmermann (Herausgeber): Føroyskt-týsk orðabók. 1. Auflage. Orðabókagrunnurin, Tórshavn 2013, ISBN 978-99918-802-5-9, Seite 693.