roynd

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

roynd (Färöisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Unbestimmt Bestimmt Unbestimmt Bestimmt
Nominativ roynd royndin royndir royndirnar
Akkusativ royndina royndirnar
Dativ royndini royndum royndunum
Genitiv royndar royndarinnar roynda royndanna

Worttrennung:

-, Plural: roynd·ir

Aussprache:

IPA: [ɹɔind]

Bedeutungen:

[1] Versuch
[2] Wirklichkeit
[3] Erfahrung
[4] Prüfung (Schule)
[5] Experiment
[6] Probe
[7] Fischfang (sowohl die Tätigkeit, als auch der erzielte Fang)
[8] Prüfung, Versuchung (Schicksal),

Herkunft:

Das färöische Wort stammt von altnordisch raun „Untersuchung, Erforschung, Prüfung“. Es ist eine Substantivierung von royna „versuchen“ bzw. altnordisch reyna. Die weitere Etymologie ist germ. *raunó „Untersuchung, Erforschung, Prüfung“; idg. *reu- „forschen“; vgl. idg. *ereu- „suchen, forschen, fragen“.
[7] Die neufäröische Bedeutung „Fischfang“ (analog zu royna „fischen“), geht auf die Vorstellung zurück, dass man versucht, Fisch zu fangen, denn ob und wieviel man fängt, weiß man nicht im Voraus.

Synonyme:

[2] veruleiki (Wirklichkeit)
[3] sannroyning (Erfahrung)
[4] prógv (Examen)
[6] in Nebenbedeutungen: vertur (Wert), sýni (Sichtbarkeit)
[7] fiskiskapur (Fischerei), veiða (Jagd, Fang)
[8] roynsla (Prüfung, Fügung)

Unterbegriffe:

z.B. aðalroynd (Generalprobe), blóðroynd (Blutprobe), brotsroynd (versuchter Gesetzesbruch), drápsroynd (Mordversuch), eldroynd (schwieriger Versuch), flóttaroynd (Flugversuch), kvettroynd (Putschversuch), kyrrindaroynd (Fischen bei ruhiger See), lívsroynd (Lebenserfahrung), nýroynd (erneuter Versuch), ritroynd (Essay), sannroynd (Tatsache), semingsroynd (Vermittlungsversuch), sjálvroynd (Selbstversuch), sjónarroynd (Sehtest), sveinarroynd (Abschlussprüfung zum Gesellen), tilroynd (Test), upptøkuroynd (Aufnahmeprüfung)

Beispiele:

[1] tað kundi verið ein roynd - das wäre einen Versuch wert (wörtl.: „das könnte ein Versuch werden“)
[1] prógva við royndum - durch einen Versuch beweisen
[2] tað er betri í royndum enn í sjóndum - es ist in Wirklichkeit besser als es aussieht
[3] eg havi so ofta havt slíkur royndir - ich habe so oft solche Erfahrungen gemacht
[4] fara til roynd - zur Prüfung gehen
[5] evnafrøðilig roynd - chemisches Experiment
[6] blóðroynd - Blutprobe
[7] eg hevði nógva roynd - ich habe viel Fisch gefangen

Redewendungen:

[2] í roynd / royndum og veru - in Wirklichkeit

Wortbildungen:

[1] z.B. royndarár (Probejahr), royndarboring (Probebohrung), royndardjór (Versuchstier), royndarferð (Probefahrt), royndarflúgva (Probe fliegen), royndarglas (Reagenzglas), royndarkoyra (Probe fahren), royndarsettur (auf Probe), royndarskeið (Probezeit), royndarstig (Versuchsstadium, Probestadium, Teststadium), royndarstjóri (Versuchsleiter), royndarstund (Stunde der Wahrheit), royndarstøð (Versuchsstation), royndarval (Testwahl), royndskygdur (realistisch), royndur (erfahren)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–8] Føroysk orðabók: „roynd