jablo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

jablo (Slowenisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Dual Plural

Nominativ jablo jabli jabla

Genitiv jabla jabl jabl

Dativ jablu jabloma jablom

Akkusativ jablo jabli jabla

Lokativ jablu jablih jablih

Instrumental jablom jabloma jabli

Worttrennung:

, Dual: , Plural:

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] veraltet: Frucht des Apfelbaums; Apfel
[2] veraltet, Botanik: Apfelbaum, Apfel

Herkunft:

Erbwort aus dem urslawischen *ablo, das ein vom urslawischen Substantiv *ablъko (slowenisch jabolko → sl) unabhängier Archaismus zu dem indogermanischen *ablo- ist; somit etymologisch verwandt mit tschechisch jablo → sl, polnisch jabło → pl und bulgarisch ябло (jablo→ bg[1]

Synonyme:

[1] jabolko
[2] jablan; veraltet: jabel

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Maks Pleteršnik: Slovensko-nemški slovar. Izdan na troške rajnega knezoškopa ljubljanskega Antona Alojzija Wolfa. Prvi del: A—O, Katoliška Tiskarna, Ljubljana 1894, Seite 353.

Quellen:

  1. О. Н. Трубачева (Herausgeber): Этимологический словарь славянских языков. Праславянский лексический фонд. Band 1 (*A–*besědьlivъ), Издельство « Наука », Москва 1974 (PDF), „*ablo“ Seite 41.

jablo (Alttschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Worttrennung:

ja·blo

Aussprache:

IPA: [ˈjablɔ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Frucht des Apfelbaums; Apfel

Herkunft:

Erbwort aus dem urslawischen *ablo, das ein vom urslawischen Substantiv *ablъko (tschechisch jablko → cs) unabhängier Archaismus zu dem indogermanischen *ablo- ist; somit etymologisch verwandt mit polnisch jabło → pl, slowenisch jablo → sl und bulgarisch ябло (jablo→ bg[1]

Synonyme:

[1] jablko

Beispiele:

[1] „V tu dobu Jidáš rúče běžav, v ten sad vskoči, poče jabla chvátaje česati.“[2]
V té době Jidáš rychle vyběhl, vskočil do sadu a začal chvatně česat jablka. (Modernes Tschechisch)
Zu dieser Zeit rannte Judas schnell hinaus, stürzte in den Obstgarten hinein und begann, schnell Äpfel zu pflücken.
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] František Štěpán Kott: Česko-německý slovník zvláště grammaticko-fraseologický. Díl první: A—M, Knihtiskárna Josefa Koláře, Praha 1878, Seite 594.
[1] Jan Gebauer: Slovník staročeský. Díl první: A—J, Unie, Praha 1903, Seite 587.

Quellen:

  1. О. Н. Трубачева (Herausgeber): Этимологический словарь славянских языков. Праславянский лексический фонд. Band 1 (*A–*besědьlivъ), Издельство « Наука », Москва 1974 (PDF), „*ablo“ Seite 41.
  2. [Pasionál klementinský mladší Národní knihovna České republiky (Praha, Česko), sign. XVII D 8, 328 fol. Editor Svobodová, Andrea.] Abgerufen am 11. Mai 2021 (Manuskript eines Passionals aus dem Jahre 1476).