indifferent

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

indifferent (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
indifferent indifferenter am indifferentesten
Alle weiteren Formen: Flexion:indifferent

Anmerkung:

Komparativ und Superlativ sind ungebräuchlich.

Worttrennung:
in·dif·fe·rent, Komparativ: in·dif·fe·ren·ter, Superlativ: am in·dif·fe·ren·tes·ten

Aussprache:
IPA: [ˈɪndɪfəˌʁɛnt], [ˌɪndɪfəˈʁɛnt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild indifferent (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:
[1] unentschieden zwischen oder gleichgültig gegenüber mehreren Möglichkeiten

Abkürzungen:
[1] ind., indiff.

Herkunft:
von lateinisch: indifferens → la = „kein(en) Unterschied machen(d), indifferent“; aus verneinender Vorsilbe in- und differens = „ungleich, verschieden“, zu dem Verb differre → la = „sich unterscheiden“, aus verneinder Vorsilbe dis- und ferre → la = „tragen“;[1] vergleiche Differenz

Synonyme:
[1] apathisch, gleichgültig, teilnahmslos, unbestimmt, unentschieden, ungerührt, wirkungslos

Gegenwörter:
[1] interessiert, parteiisch

Beispiele:
[1] Trotz der heftigen Auseinandersetzung verhielt er sich diesmal völlig indifferent.
[1] Dieser Behauptung stehe ich völlig indifferent gegenüber. Ich habe dazu keine vorgefasste Meinung.
[1] Ich bin hier indifferent, teils stimme ich zu, teils lehne ich auch ab.
[1] Seine Haltung war gleichgültig indifferent.

Wortbildungen:
Indifferentismus, Indifferenz

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „indifferent
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „indifferent
[1] canoonet „indifferent
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonindifferent
[1] Duden online „indifferent

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Differenz, Seite 201