Zum Inhalt springen

entwöhnen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

entwöhnen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich entwöhne
du entwöhnst
er, sie, es entwöhnt
Präteritum ich entwöhnte
Konjunktiv II ich entwöhnte
Imperativ Singular entwöhne!
Plural entwöhnt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
entwöhnt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:entwöhnen

Worttrennung:

ent·wöh·nen, Präteritum: ent·wöhn·te, Partizip II: ent·wöhnt

Aussprache:

IPA: [ɛntˈvøːnən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild entwöhnen (Info)
Reime: -øːnən

Bedeutungen:

[1] transitiv: erreichen, dass jemand von einem gewohnten Verhalten abkommt
[2] transitiv: einem Säugling nach und nach weniger Muttermilch und mehr andere Nahrung geben

Herkunft:

Erbwort vom mittelhochdeutschen Verb entwenen → gmh, althochdeutsch intwennen → goh, einer Ableitung zu wenen → gmh, wenen → gohgewöhnen[1]
Derivation (Ableitung) des ausgestorbenen Verbs wöhnen mit dem Präfix ent-

Beispiele:

[1] Ich entwöhne meinen Freund gerade vom vielen Fernsehen.
[2] Ab welchem Alter sollte man das Kind entwöhnen?

Wortbildungen:

Konversionen: Entwöhnen, entwöhnend, entwöhnt
Substantiv: Entwöhnung

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „entwöhnen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „entwöhnen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalentwöhnen
[1, 2] The Free Dictionary „entwöhnen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 529, Eintrag „entwöhnen“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: entlohnen