deppert

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

deppert (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
deppert depperter am deppertsten
Alle weiteren Formen: Flexion:deppert

Worttrennung:

dep·pert, Komparativ: dep·per·ter, Superlativ: am dep·perts·ten

Aussprache:

IPA: [ˈdɛpɐt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild deppert (Info)
Reime: -ɛpɐt

Bedeutungen:

[1] süddeutsch, österreichisch: dumm, blöd, intelligenzlos
[2] süddeutsch, österreichisch: leicht verrückt, nicht recht bei Verstand

Herkunft:

zusammengesetzt als Ableitung des Substantivs Depp und des Suffixes -ert

Synonyme:

[1, 2] bedeppert
[1] dumm, blöd, idiotisch, trottolös, österreichisch/bayerisch umgangssprachlich: ang'rennt, g'schissen
[2] grenzdebil, verrückt, österreichisch/bayerisch umgangssprachlich: (schwer/schwerst) geschüttelt

Sinnverwandte Wörter:

[1] alle österreichisch/bayerisch, umgangssprachlich: Hams da ins Hirn g'schissn? (Bist du blöd?), waach (im Hirn/ im Schädel) sein (weich im Hirn sein)
[2] alle österreichisch/bayerisch, umgangssprachlich: einen Pecker haben und einen Klopfer haben und einen Klescher haben und einen Poscher haben und einen Vogel haben (geistig nicht ganz normal sein, verrückt sein)

Gegenwörter:

[1] intelligent, gescheit
[2] normal

Unterbegriffe:

[1] saudeppert

Beispiele:

[1] Des is a richtig depperts Kind. ("Das ist ein richtig deppertes Kind.")
[1] Frog net so deppert! ("Frag nicht so deppert!")
[1] Ois wengerm depperten Busfahrer! ("Alles wegen des depperten Busfahrers!")
[1] „Kurz bevor die Klägerin am 15. 11. 2007 erkrankte, beschimpfte der Ehemann der Beklagten sie als »deppert«“[1]
[2] Seit er als Kind von der Schaukel auf den Kopf gefallen ist, ist er ein bisserl deppert.

Redewendungen:

jemanden deppert sterben lassen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Bist Du deppert! – Ausruf des Erstaunens, wow!
[1] deppert fragen, deppert schauen

Wortbildungen:

Depperter, andeppert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldeppert
[1] Duden online „deppert
[1, 2] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115 „deppert“, Seite 176.

Quellen: