Votivkapelle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Votivkapelle (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Votivkapelle

die Votivkapellen

Genitiv der Votivkapelle

der Votivkapellen

Dativ der Votivkapelle

den Votivkapellen

Akkusativ die Votivkapelle

die Votivkapellen

[1] Votivkapelle in Berg am Starnberger See; mit einer Totenleuchte im Vordergrund

Worttrennung:

Vo·tiv·ka·pel·le, Plural: Vo·tiv·ka·pel·len

Aussprache:

IPA: [voˈtiːfkaˌpɛlə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] als Zeichen des Dankes für die Rettung aus einer Notlage oder mit der Bitte um Erfüllung eines bestimmten Wunsches gestiftete, separate Kapelle oder abgeteilter Raum in etwas; zumeist einem Heiligen gewidmet

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Votiv und Kapelle

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dankeskirche, Votivkirche, Votivtempel

Oberbegriffe:

[1] Gotteshaus, Kapelle

Unterbegriffe:

[1] Erinnerungskapelle, Friedenskapelle, Gedächtniskapelle, Gedenkkapelle, Gnadenkapelle, Grabkapelle

Beispiele:

[1] „Erst knapp 10 Jahre nach dem Tod von König Ludwig II. wurde oberhalb der Todesstelle, nahe Berg, die Votivkapelle zum Gedenken errichtet.“[1]
[1] „Votivkapelle mit der gekrönten Statue im Dom zu Linz.“[2]
[1] „Diese Votivkapelle aus dem XI. Jahrhundert ist der Kirchenpatronin des Fürstentums und der Prinzenfamilie gewidmet.“[3]
[1] „Über romanischem Karnergewölbe steht eine spätgotische Votivkapelle Maria Heil der Kranken.“[4]
[1] „Der Höhepunkt dieser Spazierfahrt zu den Kirchen unserer Umgebung ist die kleine Votivkapelle St. Maria und Georg in Hoflach.“[5]
[1] „In Valgrisenche kann man einige Votivkapellen betrachten und besichtigen.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

die byzantinisch-romanische, neoromanische, spätgotische Votivkapelle

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] eine Votivkappele, die auf das Gelübde des Altbauern vom Reinerhof, Leopold Hättich hin errichtet wurde
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Votivkapelle
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Votivkapelle
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVotivkapelle
[1] wissen.de – Wörterbuch „Votivkapelle
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Votivkapelle“ auf wissen.de
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Votivkapelle
[1] Duden online „Votivkapelle
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1876.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 1087.

Quellen:

  1. Die Votivkapelle - Ein Denkmal für König Ludwig II. www.fuenfseenland.de, abgerufen am 21. Oktober 2014
  2. Festprogramm der Dom-Weihe in Linz digi.landesbibliothek.at, abgerufen am 21. Oktober 2014
  3. Die Kirche Sainte-Dévote www.visitmonaco.com, abgerufen am 21. Oktober 2014
  4. Fremdenverkehrsverein Straubing fremdenverkehrsverein-straubing.de, abgerufen am 21. Oktober 2014
  5. Die Kirchen von Holzkirchen, Alling, Hoflach vhs-groebenzell.de, abgerufen am 21. Oktober 2014
  6. Die Votivkapellen www.prolocovalgrisenche.com, abgerufen am 22. Oktober 2014