Taktik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Taktik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Taktik

die Taktiken

Genitiv der Taktik

der Taktiken

Dativ der Taktik

den Taktiken

Akkusativ die Taktik

die Taktiken

Worttrennung:
Tak·tik, Plural: Tak·ti·ken

Aussprache:
IPA: [ˈtaktɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Taktik (Info)
Reime: -aktɪk

Bedeutungen:
[1] zielgerichtete oder gewinnorientierte Vorgehensweise; Strategie

Herkunft:
im 18. Jahrhundert von dem französischen tactique → fr entlehnt, das auf das griechische τακτικὴ (τέχνη) (taktike (techne)) → grc (= Lehre von der Anordnung) zurückgeht[1]

Unterbegriffe:
[1] Einsatztaktik, Guerillataktik, Hinhaltetaktik, Rudeltaktik, Salamitaktik, Spieltaktik, Verschleierungstaktik, Verzögerungstaktik

Beispiele:
[1] Wir müssen uns entscheiden, mit welcher Taktik wir vorgehen wollen.
[1] „Er sagte, wir müssten für Rolf eine Taktik entwerfen.“[2]
[1] „Da Attentäter ihre Taktiken aber änderten, müsse sich auch die Terrorabwehr anpassen, betonte der EU-Sicherheitskommissar Julian King am Mittwoch in Brüssel.“[3]

Wortbildungen:
taktieren, taktisch; Taktiker

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Taktik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Taktik
[1] canoonet „Taktik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTaktik
[1] Duden online „Taktik
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Taktik

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Taktik“.
  2. Hellmuth Karasek: Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe. Heyne, München 2014, ISBN 978-3-453-41768-7, Seite 108.
  3. Die EU macht mobil gegen «Lowtech»-Terror. Abgerufen am 25. August 2018.