Spieltaktik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spieltaktik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spieltaktik

die Spieltaktiken

Genitiv der Spieltaktik

der Spieltaktiken

Dativ der Spieltaktik

den Spieltaktiken

Akkusativ die Spieltaktik

die Spieltaktiken

Worttrennung:
Spiel·tak·tik, Plural: Spiel·tak·ti·ken

Aussprache:
IPA: [ˈʃpiːlˌtaktɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] systematisches, zielgerichtetes Vorgehen bei einem Spielgeschehen

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Spiel und Taktik

Sinnverwandte Wörter:
[1] Spielplanung, Spielstrategie

Oberbegriffe:
[1] Taktik

Beispiele:
[1] „Und doch hängt es von einem nicht unwesentlichen Teil vom Menschen bzw. seiner Spieltaktik ab, was er aus diesen Prämissen zu seinem Vorteil wenden, was er aus ihnen herausholen kann.“[1]
[1] „Zur Didaktik der Spielerziehung gehört nicht nur die lernende Vermittlung der Spieltechnik und Spieltaktik und die Sicherung eines Spielrahmens, der dem Wesen des Spiels gerecht wird.“[2]
[1] „Das Spiel ließe sich jedoch auch im Hinblick auf Sportspielelemente weiterentwickeln, indem mit den Kindern Spieltaktiken entwickelt werden, die bewusste Zusammenarbeit erfordern.“[3]
[1] „Wir werden Ihnen im Folgenden eine Reihe von Legespielen vorstellen, insbesondere das Tangram analysieren und dabei auf allgemeine Spieltaktiken stoßen, die auf andere Spiele übertragbar sind.“[4]
[1] „Die Spieltaktik von Pep Guardiola ist bekannt, sie war immer sehr dominant, das war schon in Barcelona der Fall und das hat er jetzt auch bei uns mit großem Erfolg eingeführt.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSpieltaktik
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Spieltaktik

Quellen:

  1. Walter Endrei: Spiele und Unterhaltung im alten Europa. Dausien, Hanau 1988, ISBN 3-7684-1739-5, Seite 47.
  2. Stefan Größing: Einführung in die Sportdidaktik. Limpert, Bad Homburg 1977, ISBN 3-2150-1509-9, Seite 166.
  3. Manfred Polzin: Kinderspieltheorien und Spiel- und Bewegungserziehung. Minerva, München 1979, ISBN 978-3-5971-0055-4, Seite 211.
  4. Rüdiger Thiele, Konrad Haase: Teufelsspiele. Urania Verlag, Leipzig-Jena-Berlin 1991, Seite 99.
  5. dpa: Ausnahmeerscheinung Guardiola will noch besser werden. In: Zeit Online. 17. Dezember 2014, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. November 2018).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Taktikspiel