Stehaufmännchen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stehaufmännchen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Stehaufmännchen

die Stehaufmännchen

Genitiv des Stehaufmännchens

der Stehaufmännchen

Dativ dem Stehaufmännchen

den Stehaufmännchen

Akkusativ das Stehaufmännchen

die Stehaufmännchen

[2] Stehaufmännchen

Nebenformen:

bayrisch und österreichisch umgangssprachlich: Stehaufmanderl, Stehaufmandl

Worttrennung:

Steh·auf·männ·chen, Plural: Steh·auf·männ·chen

Aussprache:

IPA: [ʃteːˈʔaʊ̯fˌmɛnçən], auch [ˈʃteːʔaʊ̯fˌmɛnçən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stehaufmännchen (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die sich auch von großem Pech/Unglück nicht unterkriegen lässt
[2] Figur mit tief liegenden Schwerpunkt, so dass sie sich immer wieder aufrichtet

Herkunft:

Determinativkompositum aus der Wortverbindung steh auf und dem Diminutiv Männchen

Beispiele:

[1] [Überschrift:] Stewart O'Nan über Scott F. Fitzgerald: „Er war ein Stehaufmännchen[1]
[1] Als Dittmann aber mit seinem Geschäft an die Börse wollte, scheiterte er und verlor fast alles. Aber er ist ein Stehaufmännchen und fing wieder von vorn an.[2]
[1] „Trotzdem erweist er sich wieder einmal als wahres Stehaufmännchen, denn bald darauf setzt er mit Wulffen die Wanderung fort.“[3]
[1] [Ein Stehaufmännchen] ist jemand, der es immer schafft, sich selbst zusammenzureißen und weiterzumachen. Egal, ob sich jemand gerade in einer tiefen Lebenskrise befindet, die Liebste oder der Liebste einen verlassen oder der Sportverein mal wieder verloren hat.[4]
[2] Auf dem Dachboden fanden sie in einer Kiste einen Kreisel, ein Stehaufmännchen und einen Affen zum Aufziehen, der die Schellen zusammenschlägt.

Wortbildungen:

[1] Stehaufmännchenmentalität

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[(1), 2] Wikipedia-Artikel „Stehaufmännchen
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stehaufmännchen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStehaufmännchen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Stehaufmännchen
[1, 2] The Free Dictionary „Stehaufmännchen
[2] Duden online „Stehaufmännchen

Quellen:

  1. Frank Meyer: Stewart O'Nan über Scott F. Fitzgerald: „Er war ein Stehaufmännchen“. In: Deutschlandradio. 27. Juni 2016 (URL, abgerufen am 8. März 2018).
  2. Klaus Pokatzky: Titus Dittmann - Warum wollen Sie zum Skaten anstiften?. Titus Dittmann ist zwar Unternehmer, vielmehr als mit dem Geschäft will er allerdings mit seiner Leidenschaft in Verbindung gebracht werden: Skaten. Zu seiner Vita gehören aber auch zwei andere wichtige Stichworte: Scheitern und neu anfangen.. In: Deutschlandradio. 14. Mai 2015 (Sendung: Im Gespräch, URL, abgerufen am 8. März 2018).
  3. Heinz Ohff: Der grüne Fürst. Das abenteuerliche Leben des Hermann Pückler-Muskau. Piper, München 1991, ISBN 3-492-11751-1, Seite 53.
  4. Lennart Junge: Wort der Woche - Das Stehaufmännchen. In: Deutsche Welle. 2. März 2018 (Text und Audio zum Nachhören, Dauer: 01:32 mm:ss, URL, abgerufen am 8. März 2018).