Schmankerl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schmankerl (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Herkunft belegen

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Schmankerl die Schmankerl die Schmankerln
Genitiv des Schmankerls der Schmankerl der Schmankerln
Dativ dem Schmankerl den Schmankerln den Schmankerln
Akkusativ das Schmankerl die Schmankerl die Schmankerln

Worttrennung:

Schman·kerl, Plural 1: Schman·kerl, Plural 2: Schman·kerln

Aussprache:

IPA: [ˈʃmaŋkɐl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schmankerl (Info), Lautsprecherbild Schmankerl (Info)
Reime: -aŋkɐl

Bedeutungen:

[1] bairisch: eine süße Mehlspeise
[2] bairisch, auch übertragen: Leckerbissen, Spezialität, Höhepunkt

Herkunft:

Die Herkunft des Wortes ist unklar. In Schmellers Bairischem Wörterbuch von 1877 findet sich Schmänkelein in der Bedeutung von „was von Brey und Muß ans Geschirr anbrät, Kruste“ und wird auf Schmand zurückgeführt. In Meyers Konversations-Lexikon von 1888 sind Schmankerl oder Rameln ein Omelett-artiges Gebäck, das in Johann Rottenhöfers Illustrirtem Kochbuch von 1904 in mehreren Süßspeise-Rezepten für Aufläufe, Cremes, Puddings und Speiseeis wiederzufinden ist.

Synonyme:

[2] Delikatesse, Gaumenfreude, Leckerbissen, Spezialität

Sinnverwandte Wörter:

[2] Highlight, Höhepunkt

Oberbegriffe:

[1] Nachtisch, Nachspeise, Süßspeise, Speise

Beispiele:

[1] „Wir veranstalten gerne Ihre individuelle Feier mit traditionellem, leicht gekochten Schmankerl-Menü oder Buffet.“[1]
[2] „Wenn sie nichts rauskriegen, dann fallen wenigstens ein paar Schmankerl ab, die der Politiker peu à peu verteilt.“[2]
[2] „Ida sah außerdem zu, dass es zu jeder Einladung ein Schmankerl gab. Bonbons und Schokoladen vom Zuckerlkönig, eingelegte Orangenschalen oder kandierten Lavendel aus dem französischen Feinkostladen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Schmankerl
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schmankerl
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchmankerl
[2] The Free Dictionary „Schmankerl

Quellen:

  1. Österreichische Restaurant-Broschüre
  2. Berliner Zeitung 1998
  3. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 157–158.