Satzaussage

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Satzaussage (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Satzaussage

die Satzaussagen

Genitiv der Satzaussage

der Satzaussagen

Dativ der Satzaussage

den Satzaussagen

Akkusativ die Satzaussage

die Satzaussagen

Worttrennung:
Satz·aus·sa·ge, Plural: Satz·aus·sa·gen

Aussprache:
IPA: [ˈzat͡sˌʔaʊ̯szaːɡə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Sprachwissenschaft: deutsche Bezeichnung für Prädikat; syntaktische Funktion des verbalen Satzgliedes, das eine Aussage über das Subjekt macht und mit ihm kongruiert

Herkunft:
Determinativkompositum aus Satz und Aussage

Synonyme:
[1] Prädikat

Gegenwörter:
[1] Satzgegenstand; Subjekt, Objekt, adverbiale Bestimmung, Prädikatsnomen

Oberbegriffe:
[1] Satzgliedfunktion, Satzglied, Syntax, Grammatik, Sprache

Beispiele:
[1] In dem Satz „Peter schläft.“ ist „schläft“ die Satzaussage.
[1] „Bei einfacher Aussage gilt im allgemeinen das Satzschema:…, das heißt eine verbale Personalform, ein Verbum finitum, das im deutschen Satz gemeinhin Träger der Satzaussage (Prädikation) ist, steht in Zweitstellung.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Satzaussage
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Satzaussage
[1] canoonet „Satzaussage

Quellen:

  1. Johannes Erben: Deutsche Grammatik. Ein Abriß. 12. Auflage. Hueber, München 1980, Seite 243. ISBN 3-19-001713-1. „Aussage“: gesperrt gedruckt; Abkürzungen aufgelöst.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Aussagesatz