Protektorat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Protektorat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Protektorat

die Protektorate

Genitiv des Protektorates
des Protektorats

der Protektorate

Dativ dem Protektorat
dem Protektorate

den Protektoraten

Akkusativ das Protektorat

die Protektorate

Worttrennung:

Pro·tek·to·rat, Plural: Pro·tek·to·ra·te

Aussprache:

IPA: [pʁotɛktoˈʁaːt]
Hörbeispiele:
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] Schirmherrschaft über etwas
[2] Politik, Geschichte: Herrschaft eines Staates über einen anderen, daher nur beschränkt souveränen Staat
[3] Politik, Geschichte: von einem fremden Staat beherrschter Staat

Herkunft:

in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts analog zu Wörtern wie Konsulat gebildet[1]
strukturell: Ableitung zu Protektor mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -at (und zusätzlichem Akzentwechsel)

Beispiele:

[1]
[3] „In Prag und wohl auch im gesamten Protektorat geht allerdings zur Zeit das Gerücht um, die Transporte seien gestoppt worden.“[2]
[3] „Nach und nach gründen Voortrekker-Gruppen nordöstlich des britischen Protektorats eigene Regionalstaaten.“[3]
[3] „Damit wäre Äthiopien de facto ein Protektorat Italiens.“[4]
[3] „Das Sultanat bestand weiter, aber als Protektorat.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Protektorat Böhmen und Mähren

Wortbildungen:

Protektoratsregierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Schirmherr
[2, 3] Wikipedia-Artikel „Protektorat
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Protektorat
[*] canoonet „Protektorat
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalProtektorat
[1–3] The Free Dictionary „Protektorat
[1–3] Duden online „Protektorat

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „protegieren“.
  2. Helga Weiss: Und doch ein ganzes Leben. Ein Mädchen, das Auschwitz überlebt hat. Bastei Lübbe, Köln 2013, ISBN 978-3-7857-2456-9, Seite 37.
  3. Bertram Weiss: Aufstand unter Tage. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 116-125, Zitat Seite 119.
  4. Gesa Gottschalk: Haile Selassie - König der Könige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 126-135, Zitat Seite 130.
  5. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 87. Norwegisches Original 2016.