Muse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Muse (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Muse

die Musen

Genitiv der Muse

der Musen

Dativ der Muse

den Musen

Akkusativ die Muse

die Musen

[1] Die neun Musen nach Hesiod
[1] die Muse Thalia

Worttrennung:

Mu·se, Plural: Mu·sen

Aussprache:

IPA: [ˈmuːzə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Muse (Info)
Reime: -uːzə

Bedeutungen:

[1] Mythologie: altgriechische Göttinnen der Künste und Wissenschaften
[2] übertragen: eine Frau, die einen Künstler inspiriert

Unterbegriffe:

[1] Die neun Musen nach Hesiod mit ihren „Ressorts“: Urania (Astronomie), Euterpe (Musik), Polyhymnia (Feierliche Musik), Terpsichore (Tanz), Klio (Geschichte), Kalliope (Epische Dichtung, die ranghöchste Muse), Erato (Liebesdichtung), Melpomene (Tragödie), Thalia (Komödie)

Beispiele:

[1] Thalia ist eine der neun Musen, die als Göttinnen der Künste und Wissenschaften agieren.
[2] Mit der Vorgabe „Lasse bitte die ganze Judenfrage in der Versenkung verschwinden“ machte sich der Berliner Journalist Willy Haas an eine Neufassung, die Alma zur abgöttisch verehrten Muse verklärt, die im Dienste der Kunst ihren Männern bis zur Selbstaufgabe gefällig war.[1]
[2] Yoko Ono war die Muse des Ex-Beatles John Lennon, doch viele seiner Fans hassen sie.

Redewendungen:

die Musen anrufen
von der Muse geküsst werden

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der Sitz der Musen

Wortbildungen:

Künstlermuse, Musenalmanach, Musentempel
musisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Muse (Mythologie)
[2] Wikipedia-Artikel „Muse (Beziehung)
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Muse
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Muse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Muse
[1] canoonet „Muse
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMuse

Quellen:

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Mu·se

Aussprache:

IPA: [ˈmuːzə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Muse (Info)
Reime: -uːzə

Grammatische Merkmale:

  • Variante für den Dativ Singular des Substantivs Mus
  • Nominativ Plural des Substantivs Mus
  • Genitiv Plural des Substantivs Mus
  • Akkusativ Plural des Substantivs Mus
Muse ist eine flektierte Form von Mus.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Mus.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Muße, Musik, Museum