Leo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leo (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Leo die Leos
Genitiv (des Leo)
(des Leos)

Leos
der Leos
Dativ (dem) Leo den Leos
Akkusativ (den) Leo die Leos
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Leo, Genitiv: Le·os

Aussprache:

IPA: [ˈleːo], Plural: [ˈleːos]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Leo (Info), Plural:
Reime: -eːo

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] L.

Herkunft:

Der Name Leo kann einmal auf den spätrömischen Beinamen Leo zurückgehen und sich somit direkt vom lateinischen Substantiv leo → la (Löwe) ableiten.[1] Der Name bezieht sich dann wahrscheinlich auf den Löwen als Symbol des Evangelisten Markus.[2]
Andererseits kann Leo aber auch als Kurzform von Leonhard und Leopold benutzt werden.[3]

Koseformen:

[1] Lei

Namensvarianten:

[1] Leon

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Leo Aberer, Leo Drabent, Leo Kirch, Leo Pröstler, Leo Raape, Leo Stein, Leo Trepp, Leo Waibel, Leo Zuckermann

Beispiele:

[1] Der kleine Leo hat wieder Kirschen stibitzt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Leo
[1] behindthename.com „Leo
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLeo
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Leo“, Seite 253
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Leo“, Seite 137
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Leo“ und „2Leo“, Seite 263
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Leo“, Seite 131

Abkürzung[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] Abkürzung für das Sternbild Löwe

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] abkuerzungen.de „Leo

Leō (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Leō
Genitiv Leōnis
Dativ Leōnī
Akkusativ Leōnem
Vokativ Leō
Ablativ Leōne

Aussprache:

IPA: [ˈlɛoː]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] das Sternbild Löwe

Herkunft:

vom lateinischen Substantiv leo → la (Löwe)

Oberbegriffe:

[1] cōnstellātiō

Beispiele:

[1] Leo inter Cancrem et Virginem stat.
Der Löwe steht zwischen dem Krebs und der Jungfrau.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Leo (sidus)

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Leō Leōnēs
Genitiv Leōnis Leōnum
Dativ Leōnī Leōnibus
Akkusativ Leōnem Leōnēs
Vokativ Leō Leōnēs
Ablativ Leōne Leōnibus

Aussprache:

IPA: [ˈlɛoː]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] lateinischer männlicher Vorname

Herkunft:

vom lateinischen Substantiv leo → la (Löwe)

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Leo (nomen)
[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, „Leo“, Seite 292

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Leo“, Seite 263
  2. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Leo“, Seite 137
  3. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „2Leo“, Seite 263

Ähnliche Wörter:

leo, LEO