Legumin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Legumin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Legumin

die Legumine

Genitiv des Legumins

der Legumine

Dativ dem Legumin

den Leguminen

Akkusativ das Legumin

die Legumine

Worttrennung:

Le·gu·min, Plural: Le·gu·mi·ne

Aussprache:

IPA: [leɡuˈmiːn]
Hörbeispiele:
Reime: -iːn

Bedeutungen:

[1] Biochemie: in Hülsenfrüchten und im Hafer gespeichertes Protein

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Legumen mit dem Suffix -in

Synonyme:

[1] Erbsenstoff, Pflanzenkasein

Oberbegriffe:

[1] Speicherprotein, Holoprotein, Protein, Eiweiß

Unterbegriffe:

[1] Kohyponyme zum Oberbegriff Speicherprotein: Prolamin, Vicelin

Beispiele:

[1] Legumin dient keimenden Samen als Stickstoffquelle.
[1] Legumine sind heterohexamere Holoproteine mit einem Molekulargewicht von zirka 320 bis 400 Kilodalton.
[1] Dieser Bildung einer unauflöslichen Verbindung von Kalk und Legumin schreibt Braconnot das Hartwerden zu, welches bei den Hülsenfrüchten beim Kochen in hartem Wasser vorkommt, das schwefelsauren oder kohlensauren Kalk enthält.[1]
[1] OSBORNE wies nach, daß die Samen von Pisum sativum zwei Proteinfraktionen, Legumin und Vicelin, enthalten und ähnliche Proteine auch aus Samen anderer Leguminosen, wie Phaseolus vulgaris oder Glycine max, isolierbar sind.[2]
[1] Im Gegensatz zu den Leguminen und den Vicelinen, die in Samen vornehmlich in den Kotyledonen lokalisiert sind, sind die Prolamine im Endosperm enthalten.[2]

Wortbildungen:

Leguminose, Leguminsynthese

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Legumin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Legumin
[*] canoonet „Legumin
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 802

Quellen:

  1. Ch Gerhardt: Lehrbuch der organischen Chemie, Band 4. O. Wigand, 1857, Seite 529.
  2. 2,0 2,1 www.biologie.uni-hamburg.de: Speicher- oder Reserveproteine, abgefragt am 28.11.2010

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Leguan, Legumen