Kutte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kutte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kutte die Kutten
Genitiv der Kutte der Kutten
Dativ der Kutte den Kutten
Akkusativ die Kutte die Kutten
[1] Mönche in ihren Kutten (Habit)
[2] Metal-Fans mit Kutte

Worttrennung:

Kut·te, Plural: Kut·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkʊtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kutte (Info)
Reime: -ʊtə

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: von Mönchen getragenes, langes und weites Gewand, eigentlich: Habit
[2] ärmellose Jeansjacke mit Aufnähern, die bevorzugt in der Metal-Szene getragen wird

Herkunft:

von mittelhochdeutsch „kutte“, das auf mittellateinisch cotta → la „Mönchsgewand“ zurückgeht, das selbst wiederum aus dem Germanischen übernommen wurde[1]

Oberbegriffe:

[1, 2] Kleidung

Unterbegriffe:

[1] Mönchskutte
[2] Biker-Kutte

Beispiele:

[1] „Die originalen Kutten waren natürlich aus Wolle, aber das ist teuer.“[2]
[2] „Das Buch Kumpels in Kutten zeigt Heavy Metal im Ruhrgebiet.“[3]
[2] Er hatte eine Harley, war Rocker und trug Kutte über der Jacke.
[2] Die Kutte als Accessoir der Biker kommt wie so Vieles aus den USA, hier aus der Hippy-Kultur.

Wortbildungen:

[1] Kuttenbrunzer, Kuttengeier


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kutte
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kutte
[1, 2] canoo.net „Kutte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKutte

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 464.
  2. Mönchskutte
  3. Matten, Mannis und Maskottchen …