Kindskopf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kindskopf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kindskopf die Kindsköpfe
Genitiv des Kindskopfes
des Kindskopfs
der Kindsköpfe
Dativ dem Kindskopf
dem Kindskopfe
den Kindsköpfen
Akkusativ den Kindskopf die Kindsköpfe

Worttrennung:

Kinds·kopf, Plural: Kinds·köp·fe

Aussprache:

IPA: [ˈkɪnt͡sˌkɔp͡f]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kindskopf (Info)

Bedeutungen:

[1] jemand (meist ein Kind), der sich kindisch benimmt oder verhält und bisweilen zu Albernheiten und Kindereien jedweder Art neigt

Herkunft:

etymologisch: belegt seit dem 18. Jahrhundert[1]
strukturell: Determinativkompositum aus den Substantiven Kind und Kopf sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Affe, Armleuchter, Armloch, Bähschaf, Blödarsch, Blödian, Blödling, Blödmann, Blödmännchen, Blödsack, Brausebirne, Brot, Brummochse, Butterbirne, Depp, Döskopp, Doofkopp, Doofmann, Dorfdepp, Dorfhupe, Dorftrottel, Dubbel, Dümmling, Dummbart, Dummbartel, Dummdübel, dumme Nuss, Dummerchen, Dummian, Dummerjan, Dummkopf, Dummlack, Dummschwätzer, Dumpfbacke, Dussel, Dusseltier, Eimer, Einfaltspinsel, Esel, Feldweg, Flachkopf, Flachpfeife, Flitschbirne, Gaskopf, Gehirnakrobat, Gehirnamputierter, Grützkopf, Halbdackel, Hampel, Hansnarr, Hanswurst, Heckenpenner, Hirnamputierter, Hirni, Hohlkopf, Holzkopf, Honk, Hornochse, Hornvieh, Idiotenkind, Irrer, Kalb, Kalbskopf, Kamel, Kamuffel, Kauz, kein großes Licht, kein Kirchenlicht, Kohlkopf, Kretin, Narr, Nichtskönner, Nichtswisser, Nulpe, Ochse, Pampel, Pfeife, Pfeifenkopf, Pflaume, Pfosten, Pinsel, Pörre, Psychopath, Quadratesel, Rindvieh, Ross, Schaf, Schafskopf, Schafsnase, Schmalhirn, Schöps, Schwachkopf, Schwachmat, Simpel, Spacken, Spacko, Spast, Spasti, Spaten, Spatzengehirn, Spatzenhirn, Stiesel, Strohkopf, Stümper, Tölpel, Tolpatsch, Tor, Torfkopp, Trantute, Trantüte, Tropf, Trottel, Verrückter, Vollidiot, Vollhonk, Vollpfosten, Vollspast, Volltrottel, Wahnsinniger

Gegenwörter:

[1] Genie

Beispiele:

[1] Hör auf, ständig da irgendjemanden mit Papierkügelchen zu bewerfen, du Kindskopf! Das stört den Unterricht!
[1] Verliert man diesen Kindskopf auch nur eine Sekunde aus den Augen, läuft der einem davon und macht ständig Blödsinn.
[1] „Jean-Pierre Jeunet ist ein Spieler: der größte, raffinierteste Kindskopf des französischen Gegenwartskinos.“[2]
[1] Er war noch immer derselbe Kindskopf.“[3]

Wortbildungen:

kindskopfgroß, kindsköpfig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kindskopf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kindskopf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKindskopf
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kindskopf
[1] The Free Dictionary „Kindskopf
[1] Deutsche Welle, Deutsch lernen - Wort der Woche: Hanna Grimm: Kindskopf. In: Deutsche Welle. 23. Mai 2011 (Text und Audio zum Download, Dauer: 01:05 mm:ss, URL, abgerufen am 30. Oktober 2018).

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Kind“.
  2. Artikel aus dem Tagesspiegel. 26. Januar 2005, abgerufen am 22. November 2011 (zitiert nach Wortschatzprojekt Uni Leipzig).
  3. Andreas Altmann: Gebrauchsanweisung für die Welt. 8. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-27608-5, Seite 63. Erstauflage 2012.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kinderkopf