Gottfried

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottfried (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Gottfried die Gottfriede die Gottfrieds
Genitiv (des Gottfried)
(des Gottfrieds)

Gottfrieds
der Gottfriede der Gottfrieds
Dativ (dem) Gottfried den Gottfrieden den Gottfrieds
Akkusativ (den) Gottfried die Gottfriede die Gottfrieds
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Die Pluralform Gottfrieds ist umgangssprachlich.

Alternative Schreibweisen:

[1] Gotfrid

Worttrennung:

Gott·fried, Plural 1: Gott·frie·de, Plural 2: Gott·frieds

Aussprache:

IPA: [ˈɡɔtˌfʀiːt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] G.

Herkunft:

zusammengesetzt aus den althochdeutschen Begriffen got (Gott) und fridu (Friede)[1]

Kurzformen:

[1] Götz, God, Gört

Koseformen:

[1] Gotje, Götje, Gotsch, Götschi, Gottel, Gotti, Gotzi, Gödeke, Gode, Göde, Godi, Godel, Göte, Gopfer, Geuert

Namensvarianten:

[1] Godefrid

Weibliche Namensvarianten:

[1] Gottfriede

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Gottfried Keller, Gottfried Achenwall, Gottfried Husemann

Beispiele:

[1] Ich liebe Gottfried.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gottfried
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Gottfried“, Seite 164f.

Quellen:

  1. Ferdinand Khull: Deutsches Namenbüchlein. Ein Hausbuch zur Mehrung des Verständnisses unserer heimischen Vornamen und zur Förderung deutscher Namengebung bearbeitet von Ferdinand Khull. In: Verdeutschungsbücher des allgemeinen deutschen Sprachvereins. 1. Auflage. IV. Band, Verlag von Ferdinand Hirt & Sohn, Leipzig 1891, unter „Gotfrid“, Seite 8, 12, 41