Geschmacksstoff

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geschmacksstoff (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Geschmacksstoff die Geschmacksstoffe
Genitiv des Geschmacksstoffes
des Geschmacksstoffs
der Geschmacksstoffe
Dativ dem Geschmacksstoff
dem Geschmacksstoffe
den Geschmacksstoffen
Akkusativ den Geschmacksstoff die Geschmacksstoffe

Alternative Schreibweisen:

Geschmackstoff

Worttrennung:

Ge·schmacks·stoff, Plural: Ge·schmacks·stof·fe

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃmaksˌʃtɔf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geschmacksstoff (Info)

Bedeutungen:

[1] Chemie: Stoff oder ein ausgeprägter angenehmer, kräftiger intensiver würziger Duft, der den Geschmackssinn anspricht

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Geschmack und Stoff sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Geschmacksverstärker

Sinnverwandte Wörter:

[1] Aromastoff, Geruchsstoff, Geruchstoff, Geruchssubstanz, Geruchsubstanz, Geschmackstoff

Beispiele:

[1] „Die Kombination der wasserlöslichen Geschmacksstoffe und der fettlöslichen Aromen ergeben den typischen Charakter einer Bouillon.“[1]
[1] „Speichel besteht vor allem aus Wasser; die Geschmacksstoffe lösen sich darin gut.“[2]
[1] „Die Geschmacksstoffe können nur über die Oberfläche des Kaffeepulvers in das Wasser übergehen.“[3]
[1] „Portulak wird frisch in Salaten verwendet, kann in Ragouts aber auch kurz mitgekocht werden, denn die Geschmacksstoffe sind nicht sehr flüchtig.“[4]
[1] „Da alle Geschmacksstoffe wasserlöslich sind, können sie sich während des Köchelns (im Gegensatz zu den Aromen) nicht verflüchtigen und verbleiben im Wasser.“[5]
[1] „Jüngere Studien zeigen, dass auch Geschmacksstoffe in der Nahrung die Immunabwehr über die Zusammensetzung des Speichels beeinflussen können.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der aromatische, künstliche, natürliche Geschmacksstoff

Wortbildungen:

Geschmacksstoffkonzentration, Geschmacksstoffmischung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Geschmacksstoff
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschmacksstoff
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeschmacksstoff
[1] The Free Dictionary „Geschmacksstoff
[1] Duden online „Geschmacksstoff

Quellen:

  1. Eke Mariën, Jan Groenewold: Küchenlabor. Stiftung Warentest, 2021, ISBN 978-3-7471-0509-2, Seite 104 (Zitiert nach Google Books)
  2. Eke Mariën, Jan Groenewold: Küchenlabor. Stiftung Warentest, 2021, ISBN 978-3-7471-0509-2, Seite 102 (Zitiert nach Google Books)
  3. Burkhard Lohrengel: Verfahrenstechnik für Dummies. John Wiley & Sons, 2021, ISBN 978-3-527-82700-8, Seite 300 (Zitiert nach Google Books)
  4. Thomas Vilgis, Thomas Vierich: Aroma - Die Kunst des Würzens. Stiftung Warentest, 2020, ISBN 978-3-7471-0424-8, Seite 280 (Zitiert nach Google Books)
  5. Thomas Vilgis, Mario Furlanello: Perfektion. Pasta. Stiftung Warentest, 2020, ISBN 978-3-7471-0143-8, Seite 175 (Zitiert nach Google Books)
  6. Dr. Karsten Krüger: Geben Sie Bakterien und Viren keine Chance!. Scorpio Verlag, 2020, ISBN 978-3-9580334-2-9, Seite 66 (Zitiert nach Google Books)