Fußgängerzone

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fußgängerzone (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Fußgängerzone

die Fußgängerzonen

Genitiv der Fußgängerzone

der Fußgängerzonen

Dativ der Fußgängerzone

den Fußgängerzonen

Akkusativ die Fußgängerzone

die Fußgängerzonen

[1] eine Fußgängerzone in Stuttgart

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Fussgängerzone

Worttrennung:

Fuß·gän·ger·zo·ne Plural: Fuß·gän·ger·zo·nen

Aussprache:

IPA: [ˈfuːsɡɛŋɐˌt͡soːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fußgängerzone (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Bereich in einer Stadt, der nur für Fußgänger (und nicht für Fahrzeuge) bestimmt ist

Abkürzungen:

[1] Fuzo, Fgz.

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Fußgänger und Zone

Synonyme:

[1] österreichisch: Fußgeherzone

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fußgängerbrücke, Fußgängertunnel, Fußgängerübergang, Fußgängerüberweg, Gehsteig, Strandpromenade, Promenade, Verkehrsinsel

Oberbegriffe:

[1] Zone

Beispiele:

[1] In einer Fußgängerzone lässt es sich herrlich flanieren, einkaufen und bei seinem Lieblingsgetränk entspannen.
[1] Als besonders ordentlich und sicher galt vor allem die Fußgängerzone, die vor gut 50 Jahren erfunden wurde.[1]
[1] Da mochten in den Fußgängerzonen noch so viele Anden-Indianer ihre Panflöten malträtieren, um die falsche Ruhe zu vertreiben: Die Trostlosigkeit dieser pseudourbanen Douglas-Schlecker-Burger-King-Areale war nicht zu überbieten.[1]
[1] Gepflastert mit kaugummiverklebten Granitplatten, zugestellt mit Blumenkübeln aus Waschbeton, aufgehübscht mit Bronzeschweinchen, Bronzekühen oder auch einem Künstlerbrunnen, waren die Fußgängerzonen spätestens nach Geschäftsschluss menschenleer.[1]
[1] An einzelnen Orten wie der Fußgängerzone in der Calle Regina ging das Konzept auf. Seit neuestem sind die Mezcalerien und Taquerien in dieser Straße gut besucht.[2]
[1] „Die Lage des Hauptbahnhofs stellt sich klassischerweise in nächster Nähe zur Innenstadt und Fußgängerzone dar (…) .“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Fußgängerzone
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fußgängerzone
[1] canoonet „Fußgängerzone
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFußgängerzone
[1] The Free Dictionary „Fußgängerzone
[1] Duden online „Fußgängerzone

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Hanno Rauterberg: Stadtplanung: Alle haben Vorfahrt!. In: Zeit Online. Nummer 31, 3. August 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. Dezember 2011).
  2. Johannes Thumfart: Mexiko-Stadt: Das Monster lieb gewonnen. In: Zeit Online. 21. Juli 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. Dezember 2011).
  3. Joana Müller: Koblenz blüht auf: Die BUGA 2011 als Chance einer nachhaltigen Stadtentwicklung. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 30-37, Zitat Seite 35.