Eloah

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eloah (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Eloah

die Elohim

Genitiv des Eloah
des Eloahs

der Elohim

Dativ dem Eloah

den Elohim

Akkusativ den Eloah

die Elohim

Worttrennung:

Elo·ah, Plural: Elo·him

Aussprache:

IPA: [ˌeˈloːa]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] jüdische und christliche Religion: Bezeichnung im Alten Testament für Gottheit, Gott
[2] jüdische und christliche Religion: Bezeichnung im Alten Testament für Jahwe

Herkunft:

Entlehnung aus dem hebräischen אֱלוֹהַ‎ (CHA: ʾ ælōah→ he ‚Gott[1]

Synonyme:

[2] Elohim

Sinnverwandte Wörter:

[1] Adonai, Allah, El, Gott, Jahwe, Jehova, Nus, Sabaoth, Schem ham-meforasch, Zebaoth

Gegenwörter:

[1] Antichrist, Beelzebub, Dämon, Diable, Diabolus, Iblis, Luzifer, Samiel, Satan, Schaitan, Teufel, Urian

Oberbegriffe:

[1] religiöses Wesen

Beispiele:

[1] als Pluralis Majestatis im Sinne von „Gott“: „Für menschliches Kausaldenken vollzog sich Materialisation nacheinander, indem zuerst Leuchtkraft die Gasnebel in Planetenkugeln, Äther, Festes und Flüssiges schied, doch im Urtext der Genesis steht umgekehrt: »Als die Elohim Erde und Luft vom Urmeer schieden, da geschah Lichtwerdung.«“[2]
[1] „Erstens verbergen sich hinter dem «Herrn» und «Gott» mehr als jeweils ein hebräisches Wort; im Falle von «Herr» handelt es sich um Jahwe und Adonai, und bei «Gott» sind es Elohim, El oder Eloah. Zweitens gibt es neben den genannten drei (Jahwe, der Herr, Gott) oder fünf (Jahwe, Adonai, Elohim, El, Eloah) noch weitere Gottesnamen, zum Beispiel Schaddai, ein gewöhnlich mit «der Allmächtige» wiedergegebener Name.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 387
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 485
[1, 2] canoo.net „Eloah
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEloah

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 387
  2. Karl Bleibtreu → WP: Der Aufgang des Abendlandes. In: Projekt Gutenberg-DE. 10. Kapitel: Anthroposophie (URL).
  3. Bernhard Lang → WP: Jahwe der biblische Gott. Ein Portrait. 1. Auflage. C.H.Beck, 2002, ISBN 9783406487132, Seite 245 (zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: aloha