Diphthong

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diphthong (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Diphthong

die Diphthonge

Genitiv des Diphthongs
des Diphthonges

der Diphthonge

Dativ dem Diphthong

den Diphthongen

Akkusativ den Diphthong

die Diphthonge

Worttrennung:

Di·ph·thong, Plural: Di·ph·thon·ge

Aussprache:

IPA: [dɪfˈtɔŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Diphthong (Info)
Reime: -ɔŋ

Bedeutungen:

[1] Linguistik, Phonetik: Folge von zwei Vokalen in einer Silbe, die phonetisch als Einheit aufgefasst werden

Herkunft:

mittelhochdeutsch dyptong, im 14. Jahrhundert von lateinisch diphthongus → la entlehnt, das auf griechisch δίφθογγος (díphthongos) → grc „Doppellauter, Doppelvokal“ bzw. adjektivisch „mit Doppellaut geschrieben“ zurückgeht, zusammengesetzt aus griechisch δι- (di-) → grc „zweifach“ (s. ↗di-) und griechisch φθόγγος (phthóngos) → grc „Laut“[1][2]

Synonyme:

[1] Doppellaut, Doppellauter, Doppelvokal (mehrdeutig), Zweilaut, Zwielaut

Gegenwörter:

[1] Monophthong, Triphthong

Oberbegriffe:

[1] Polyphthong, Laut

Beispiele:

[1] Im Deutschen gibt es folgende Diphthonge: [aɪ̯] (Hai, Ei), [aʊ̯] (Bau), [ɔɪ̯] (Heu, Gebräu) und [ʊɪ̯] (nur in Interjektionen und Fremdwörtern; z.B. hui, pfui, ui; Uigure).
[1] „Im Gegensatz zu den Monophthongen (einfachen Vokalen) bestehen Diphthonge (Zwielaute, Doppellaute) aus zwei Vokalen, von denen der eine silbisch und der andere unsilbisch ist, die also beide zur selben Silbe gehören.“[3]

Wortbildungen:

Diphthongierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Diphthong
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Diphthong
[1] Duden online „Diphthong
[1] canoo.net „Diphthong
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDiphthong
[1] The Free Dictionary „Diphthong

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Diphthong“, Seite 202.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Diphthong“.
  3. Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Seite 26.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Triphthong