Containerschiff

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Containerschiff (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Containerschiff die Containerschiffe
Genitiv des Containerschiffs
des Containerschiffes
der Containerschiffe
Dativ dem Containerschiff den Containerschiffen
Akkusativ das Containerschiff die Containerschiffe
[1] Containerschiffe auf der Elbe am 11. August 2012

Worttrennung:

Con·tai·ner·schiff, Plural: Con·tai·ner·schif·fe

Aussprache:

IPA: [kɔnˈteːnɐˌʃɪf], [kɔnˈtɛɪnɐˌʃɪf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Containerschiff (Info)

Bedeutungen:

[1] Frachtschiff, das für den Transport von Containern gebaut ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus Container und Schiff

Synonyme:

[1] Containerfrachter

Oberbegriffe:

[1] Frachtschiff, Schiff

Unterbegriffe:

[1] Kühlcontainerschiff

Beispiele:

[1] Die Containerschiffe werden anscheinend immer größer.
[1] „Ihr Arbeitgeber, ein weißer Mann, habe ihr geholfen auf ein Containerschiff zu gelangen.“[1]
[1] „Deswegen haben Hamburg und Schleswig-Holstein ausfallgefährdete Darlehen für mehr als 250 Containerschiffe, Tanker und Massengutfrachter in eine staatliche Gesellschaft ausgegliedert.“[2]
[1] „Bereits vier Tage war ich in der griechischen Hauptstadt, am Mittwoch, den 3. Oktober, war ich mit einem Containerschiff am riesigen Hafen von Piräus angekommen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Containerschiff
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Containerschiff
[1] canoo.net „Containerschiff
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonContainerschiff
[1] The Free Dictionary „Containerschiff
[1] Duden online „Containerschiff

Quellen:

  1. Spruch des österreichischen BVwG vom 23. Februar 2015
  2. Kristina Läsker: „Vaterlandslose Gesellen“. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 54–59, Zitat Seite 58.
  3. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 142.