Choleriker

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Choleriker (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Choleriker

die Choleriker

Genitiv des Cholerikers

der Choleriker

Dativ dem Choleriker

den Cholerikern

Akkusativ den Choleriker

die Choleriker

[1] Albrecht Dürer: Markus und Paulus, eine Darstellung der Temperamente

Worttrennung:

Cho·le·ri·ker, Plural: Cho·le·ri·ker

Aussprache:

IPA: [koˈleːʁɪkɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Choleriker (Info)
Reime: -eːʁɪkɐ

Bedeutungen:

[1] eine (männliche,) leicht reizbare, aufbrausende und unbeherrschte Person

Herkunft:

im 15. Jahrhundert in der Form Cholericus „cholerisch, Choleriker“ von mittellateinisch cholericus entlehnt, das auf griechisch χολερικός (cholerikós) → grc zurückgeht; darin enthalten griechisch χολή (cholē) → grcGalle“. Die Form Choleriker ist eine Ableitung zu cholerisch, belegt seit dem 19. Jahrhundert.[1][2]

Synonyme:

[1] Hitzkopf, umgangssprachlich: Kampfhahn

Gegenwörter:

[1] Melancholiker, Phlegmatiker, Sanguiniker

Weibliche Wortformen:

[1] Cholerikerin

Beispiele:

[1] Dieser unverbesserliche Choleriker muss immer und überall Streit anfangen.
[1] „Der Choleriker war der Leiter der Redaktion, und der Zyniker sein Stellvertreter.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Choleriker
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Choleriker
[1] Duden online „Choleriker
[1] canoonet „Choleriker
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalCholeriker

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Choleriker“, Seite 171.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „cholerisch“.
  3. Helge Timmerberg: Die rote Olivetti. Mein ziemlich wildes Leben zwischen Bielefeld, Havanna und dem Himalaja. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-05755-4, Zitat Seite 25f.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kleriker