Bürgerliches Gesetzbuch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bürgerliches Gesetzbuch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Wortverbindung, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Bürgerliches Gesetzbuch
Genitiv Bürgerlichen Gesetzbuches
Bürgerlichen Gesetzbuchs
Dativ Bürgerlichem Gesetzbuch
Akkusativ Bürgerliches Gesetzbuch
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das Bürgerliche Gesetzbuch
Genitiv des Bürgerlichen Gesetzbuches
des Bürgerlichen Gesetzbuchs
Dativ dem Bürgerlichen Gesetzbuch
Akkusativ das Bürgerliche Gesetzbuch
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Bürgerliches Gesetzbuch
Genitiv eines Bürgerlichen Gesetzbuches
eines Bürgerlichen Gesetzbuchs
Dativ einem Bürgerlichen Gesetzbuch
Akkusativ ein Bürgerliches Gesetzbuch
[1] Ausgabe des Bürgerliches Gesetzbuchs von 1896

Worttrennung:

Bür·ger·li·ches Ge·setz·buch, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈbʏʁɡɐlɪçəs ɡəˈzɛt͡sˌbuːx]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bürgerliches Gesetzbuch (Info)

Bedeutungen:

[1] Rechtswesen: Kodifikation des in Deutschland geltenden allgemeinen Privatrechts

Abkürzungen:

[1] BGB

Oberbegriffe:

[1] Gesetzbuch

Beispiele:

[1] Das Bürgerliche Gesetzbuch trat am 1. Januar 1900 in Kraft.
[1] Seit seinem Inkrafttreten hat es eine Vielzahl von Änderungen am Bürgerlichen Gesetzbuch gegeben.
[1] In den mehr als 2300 Paragrafen des Bürgerlichen Gesetzbuches sollte sich jeder Jurist einigermaßen zurechtfinden.
[1] „Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ist nicht zufällig ein Bestseller.“[1]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bürgerliches Gesetzbuch
[1] wissen.de – Lexikon „Bürgerliches Gesetzbuch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBürgerliches+Gesetzbuch

Quellen:

  1. Winfried Ulrich: „Niessbrauch an einem Inbegriff von Sachen – Wie versteht der juristische Laie den Wortschatz des BGB?“. In: Sprachreport. Nummer Heft 4, 2016, Seite 12-22, Zitat Seite 12.