Asservat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Asservat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Asservat

die Asservate

Genitiv des Asservates
des Asservats

der Asservate

Dativ dem Asservat

den Asservaten

Akkusativ das Asservat

die Asservate

Worttrennung:

As·ser·vat, Plural: As·ser·va·te

Aussprache:

IPA: [asɛʁˈvaːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Asservat (Info)
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] ein nach Polizeirecht und nach der Strafprozessordnung sichergestellter oder beschlagnahmter Gegenstand

Herkunft:

Entlehnung aus dem Lateinischen von asservatum → la, dem 2. Partizip von lateinisch asservare → la „(amtlich) bewachen[1]; weitere Bedeutungen des Verbs sind „bewahren, aufbewahren, verwahren, beobachten, beteuern[2]

Synonyme:

[1] Verwahrstück

Oberbegriffe:

[1] Gegenstand

Beispiele:

[1] „Endgültig weggelegt werden dürfen Akten erst dann, wenn auch über möglicherweise noch vorhandene Asservate, also Beweismittel, entschieden ist.“[3]
[1] „Daher ist es geboten, exakt zu notieren, in welchem Zimmer und wo dort genau […] welches Asservat gefunden wurde.“[4]

Wortbildungen:

[1] Asservatenkammer, Asservatenkonto, Asservatenraum, Asservatensammlung, Asservatenstelle

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Asservat
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Asservat
[*] canoonet „Asservat
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Asservat
[1] The Free Dictionary „Asservat
[1] Duden online „Asservat

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 187, Eintrag „Asservat“.
  2. Hermann Menge: Langenscheidts Taschenwörterbuch der lateinischen und deutschen Sprache. Erster Teil Lateinisch-Deutsch. 5. Auflage. Langenscheidt, Berlin/München/Zürich 1967, Seite 58
  3. Wilfried Ahrens: Der Unfallort hat sich bereits entfernt. neue juristische Stilblüten. C.H.Beck, 2007, ISBN 9783406475917, Seite 76 (zitiert nach Google Books).
  4. Folker Bittmann: Insolvenzstrafrecht. Handbuch für die Praxis. Walter de Gruyter, 2004, ISBN 9783899491210, Seite 35 (zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Reservat