Amber

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amber (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Amber

Genitiv des Ambers

Dativ dem Amber

Akkusativ den Amber

Worttrennung:
Am·ber, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈambɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] wachsartige Substanz aus dem Darm des Pottwals, die früher zur Parfümherstellung verwendet wurde

Herkunft:
arabisch عنبر (ʿanbar) → ar[1]

Synonyme:
[1] Ambra

Beispiele:
[1] Amber war zeitweise teurer als Gold.

Wortbildungen:
Amberbaum

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ambra
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „AMBER, m.
[*] canoonet „Amber
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAmber

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Ambra

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Amber die Amber die Ambers

Genitiv (der Amber)
Ambers
der Amber der Ambers

Dativ (der) Amber den Ambern den Ambers

Akkusativ (die) Amber die Amber die Ambers

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:
Am·ber, Plural 1: Am·ber, Plural 2: Am·bers

Aussprache:
IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] weiblicher Vorname

Herkunft:
Amber gelangte in den 1970er-Jahren aus dem Englischen ins Deutsche und geht auf das englische amber → en (Bernstein) zurück,[1] das – über das Altfranzösische und das Lateinische vermittelt[2] – vom arabischen عنبر (anbar) → ar abstammt.[3]

Beispiele:
[1] Lukas und Hinnerk, ihr sollt doch die kleine Amber nicht immer ärgern!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Amber“, Seite 39
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Amber“, Seite 52

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Amber“, Seite 52
  2. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Amber“, Seite 13
  3. behindthename.com „Amber


Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (der) Amber die Amber die Ambers

Genitiv (des Amber)
(des Ambers)

Ambers
der Amber der Ambers

Dativ (dem) Amber den Ambern den Ambers

Akkusativ (den) Amber die Amber die Ambers

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:
Am·ber, Plural 1: Am·ber, Plural 2: Am·bers

Aussprache:
IPA: [ˈambɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:
[1] A.

Herkunft:
Kurzform von Ambrosius[1]

Namensvarianten:
[1] Ambros, Ambrosius

Beispiele:
[1] Meine Frau nennt mich immer Amber, obwohl ich diese Kurzform meines Vornamens überhaupt nicht leiden kann.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Amber“, Seite 39

Quellen:

  1. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Amber“, Seite 39


Amber (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Worttrennung:
Am·ber

Aussprache:
IPA: brit.: [ˈæmbə], amer.: [ˈæmbər]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Amber (Info)

Bedeutungen:
[1] englischer weiblicher Vorname

Herkunft:
Amber geht auf das englische amber → en (Bernstein) zurück, das – über das Altfranzösische und das Lateinische vermittelt[1] – vom arabischen عنبر (anbar) → ar abstammt. Als Vorname wurde das Wort erstmals gegen Ende des 19. Jahrhunderts benutzt. Größere Popularität erlangte der Name aber erst durch den Roman Forever Amber der Autorin Kathleen Winsor aus dem Jahr 1944.[2]
[2] vom hindisch आसमान (āsmān, das bedeutet Himmel)

Alternative Schreibweisen:
[1] Ambar

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Amber Heard, Amber Rayne, Amber Tamblyn, Amber Valletta

Beispiele:
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Amber (given name)
[1] behindthename.com „Amber
[1] babynamespedia.com „Amber
[1] Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Amber“, Seite 13
[1] Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Amber“, Seite 412

Quellen:

  1. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Amber“, Seite 13
  2. behindthename.com „Amber


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ambre