Akkadistik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Akkadistik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Akkadistik

die Akkadistiken

Genitiv der Akkadistik

der Akkadistiken

Dativ der Akkadistik

den Akkadistiken

Akkusativ die Akkadistik

die Akkadistiken

Worttrennung:

Ak·ka·dis·tik, Plural: Ak·ka·dis·ti·ken

Aussprache:

IPA: [akaˈdɪstɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Akkadistik (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik, Literaturwissenschaft: Wissenschaft von der akkadischen Sprache und Literatur. Der selten gebrauchte Plural bezeichnet eine Mehrzahl von Institutionen, an welchen Akkadistik betrieben wird.

Herkunft:

Ableitung von Akkadist mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ik

Synonyme:

[1] veraltend: Assyriologie (oder Oberbegriff)

Gegenwörter:

[1] Sumerologie, Hethitologie, Elamistik

Oberbegriffe:

[1] Altorientalistik

Beispiele:

[1] „1966 […] hat Kurt Schubert an der Universität Wien das Institut für Judaistik gegründet. Er selbst hatte Orientalistik, Akkadistik, Hebräisch und Syrisch studiert.“[1]
[1] „Die herausragende Bedeutung der [Behistun-]Inschrift ist […] auch an einem anderen, für das Fach der Altorientalistik überaus wichtigen Gesichtspunkt festzumachen, legte ihre Entzifferung doch den Grundstein für die Akkadistik und andere Nachbardisziplinen.“[2]
[1] „Das Fach [Assyriologie] verfügt über zwei Professuren, eine mit Schwerpunkt Sumerologie, die andere mit Schwerpunkt Akkadistik.“[3]
[1] „Das Zeichen máš wurde im Elamischen […] mats […] ausgesprochen. Wir setzen aber in der Umschrift nicht etwa maz ein, weil ein solcher Lautwert in der Akkadistik nicht vorkommt.“[4]
[1] „Die sogenannten ‚schwachen‘ […] Verben des Akkadischen werden in der traditionellen Akkadistik weitestgehend auf zweiradikalige Wurzeln zurückgeführt.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Studium der Akkadistik, Seminar für Akkadistik

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

Quellen:

  1. Erfüllte Zeit. 1. Im Geist der Verständigung - Der Kurt Schubert Gedächtnispreis 2016. In: Lebenskunst (Sendereihe). ORF, 6. März 2016, abgerufen am 1. November 2018.
  2. 03-AOR-0206.SE01d Die babylonische Fassung der Behistun-Inschrift Darius’ des Großen. Universität Leipzig, 2018, abgerufen am 1. November 2018.
  3. Assyriologie. Universität Heidelberg, 6. April 2017, abgerufen am 1. November 2018.
  4. Walther Hinz: Aus der Werkstatt des Elamischen Wörterbuches. In: Hans Robert Roemer, Albrecht Noth (Herausgeber): Studien zur Geschichte und Kultur des Vorderen Orients. Festschrift für Bertold Spuler zum siebzigsten Geburtstag. Brill, Leiden 1981, ISBN 90-04-06535-0, Seite 175, DNB 860258092 (online, abgerufen am 1. November 2018)
  5. Josef Tropper: Die infirmen Verben des Akkadischen. In: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft. 148, Nummer 1, Harrassowitz, Wiesbaden 1998, 1. Einleitung, Seite 7 (Preview auf JSTOR, abgerufen am 1. November 2018)