Ahle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ahle (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ahle die Ahlen
Genitiv der Ahle der Ahlen
Dativ der Ahle den Ahlen
Akkusativ die Ahle die Ahlen
[1] Verschiedene Ahlen eines Schuhmachers

Worttrennung:

Ah·le, Plural: Ah·len

Aussprache:

IPA: [ˈaːlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ahle (Info)
Reime: -aːlə

Bedeutungen:

[1] Werkzeug, mit dem man Löcher in derbe, feste Materialien, zum Beispiel Leder, machen kann

Herkunft:

mittelhochdeutsch āle, althochdeutsch āla, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Pfriem, Spitzbohrer

Oberbegriffe:

[1] Werkzeug

Unterbegriffe:

[1] Nähahle, Sattlerahle, Stechahle

Beispiele:

[1] Ein Schuhmacher benutzt eine Ahle, um Löcher für die Naht in das Leder zu machen.
[1] Neben Schuhmachern benutzen auch Polsterer, Sattler und viele andere Handwerker eine Ahle.
[1] „Sie lernte mit der Ahle aus zugeschabter Hirschgeweihsprosse und Garn aus gepechter Hirschsehne Wildleder zu Wams und Schuh zu nähen und sogar zierlich farbig auszusteppen, den Mokassin mit Schoppenpelz auszufüttern, Linseytuch aus Flachs und Einschlag von Büffelwolle zu weben, Kerzen zu ziehen und Wildbret einzupökeln – Frauenkünste des Urwalds, die auch den andern Müttern von Worms gezeigt, doch bald versäumt und verschmäht worden.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ahle
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ahle
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Ahle
[1] The Free Dictionary „Ahle
[1] Duden online „Ahle
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAhle

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ahle
  2. Friedrich von Gagern: Der Marterpfahl. Novelle. Reclam, Stuttgart 1985, ISBN 3-15-006533-X, Seite 22. Zuerst 1925.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Homophone: Aale, aale