Adverbialsatz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adverbialsatz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Adverbialsatz

die Adverbialsätze

Genitiv des Adverbialsatzes

der Adverbialsätze

Dativ dem Adverbialsatz
dem Adverbialsatze

den Adverbialsätzen

Akkusativ den Adverbialsatz

die Adverbialsätze

Worttrennung:
Ad·ver·bi·al·satz, Plural: Ad·ver·bi·al·sät·ze

Aussprache:
IPA: [atvɛʁˈbi̯aːlˌzat͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Adverbialsatz (Info)
Reime: -aːlzat͡s

Bedeutungen:
[1] Linguistik, speziell Syntax: Gliedsatz, der die grammatische Funktion einer adverbialen Bestimmung hat.

Synonyme:
[1] Adjunktsatz, Umstandssatz

Gegenwörter:
[1] Attributsatz, Objektsatz, Prädikativsatz, Subjektsatz

Oberbegriffe:
[1] Teilsatz, Satz, Syntax, Grammatik, Linguistik

Unterbegriffe:
[1] Temporalsatz, Lokalsatz, Modalsatz, Kausalsatz, Finalsatz, Komparativsatz, Konzessivsatz, Konsekutivsatz, Konditionalsatz, Adversativsatz

Beispiele:
[1] In dem Satz „Komm, wann immer Du willst“ ist der Gliedsatz „wann immer Du willst“ ein Adverbialsatz; er hat die Funktion einer adverbialen Bestimmung der Zeit und kann daher genauer als Temporalsatz verstanden werden.
[1] „Adverbialsätze werden gewöhnlich durch Konjunktionen (Bindewörter) eingeleitet.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Adverbialsatz
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Adverbialsatz
[*] canoonet „Adverbialsatz
[*] The Free Dictionary „Adverbialsatz
[1] Duden online „Adverbialsatz

Quellen:

  1. Karl-Dieter Bünting, Dorothea Ader: Grammatik auf einen Blick. Die deutsche Sprache und ihre Grammatik mit einem Grammatiklexikon. Isis, Chur 1994, Seite 201.