תהום

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

תהום‎ (Hebräisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, f[Bearbeiten]

unbestimmt bestimmt Status
constructus
Singular
תְּהוֹם‎ (CHA: tehōm הַתְּהוֹם‎ (CHA: ha-tehōm תְּהוֹם־‎ (CHA: tehōm

Plural
תְּהוֹמוֹת‎ (CHA: tehōmōṯ הַתְּהוֹמוֹת‎ (CHA: ha-tehōmōṯ תְּהוֹמוֹת־‎ (CHA: tehōmōṯ

Anmerkung:

Im Tanach finden sich für die Pluralform auch die Schreibweisen תְּהֹמֹת‎ (CHA: tehomoṯ)  und תְּהֹמֹות‎ (CHA: tehomōṯ)  (siehe Beispiele).

Vokalisierung:

תְּהוֹם‎, Plural: תְּהוֹמוֹת

Umschrift:

CHA: tehōm, Plural: tehōmōṯ

Aussprache:

IPA:
althebräische Aussprache: [təˈhoːm]
moderne israelische Standardaussprache: [tɛ̝ˈho̞m] ~ [tɛ̝ˈhɔ̝m]
aschkenasische Aussprache: [tʰom] ~ [tʰɔm]
jemenitische Aussprache: [θəˈhøm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] natürliche Ausdehnung nach unten ohne sichtbaren Grund (biblisch: und aus dem die Wasser [der Urzeit] entspringen, hervorquellen); das Urwasser selbst (worauf die Erde ruht); ferner: tiefes Meer, tiefe See
[2] jede große Masse an Wasser (besonders in Bezug auf ihre entfesselte Naturgewalt)
[3] unterirdisches Wasser (das aus der Erde hervorquillt)
  • neuhebräisch:
[4] zumeist langestreckte, schmälere Vertiefung des Meeresbodens
[5] selten: größere (tiefe) Meeresbucht
[6] übertragen: starker Gegensatz (der unüberwindbar scheint)

Herkunft:

Mit Ausnahme von Jesaja 63,13 BHS und Psalm 106,9 BHS (beide mit Verschmelzung von Präposition und Artikel) kommt das Wort im Tanach ohne Artikel vor, wird also wie ein Eigenname behandelt.[1] Daraus wird gefolgert, dass das Wort früher eine mythologische Persönlichkeit bezeichnete.[1] Man bringt es daher mit der Tiâmat in Verbindung, die im babylonischen Weltschöpfungsepos als Göttin-Mutter und Meerungeheuer erscheint.[1]
Das Wort ist etymologisch verwandt mit akkadischem  (DMG: tiʾamtu, tamtu) → akkMeer; See (m)‘,[2]  (DMG: tiʾāmat) → akk ‚Meeresungeheuer des babylonischen Entstehungsmythus‘, mit ugaritischem 𐎚𐎅𐎎 (thm) → uga[3] (Dual: 𐎚𐎅𐎎𐎚𐎎 (thmtm) → uga) und arabischem تِهَامَة‎ (DMGtihāma) →arTiefe; Abgrund; Meer[4].[5] Aramäisches 𐡕𐡄𐡅𐡌 (CAL: thōm) → arc[6] / 𐡕𐡄𐡅𐡌𐡀 (CAL: thōmā) → arc[6] und syrisches ܬܗܘܡܐ‎ (ALA-LC: thomā) → syr[7] sind Entlehnungen aus dem Hebräischen.[5]

Synonyme:

[1] Aramäismus: תְּהוֹמָא‎ (CHA: tehōmāʾ

Sinnverwandte Wörter:

[1] מַעֲמָק‎ (CHA: maʿamāḳ) , מְצֻלָה, מְצוּלָה‎ (CHA: meṣulā, meṣūlā) , נֵבֶךְ‎ (CHA: nēvæḵ) , עֹמֶק‎ (CHA: ʿomæḵ) , עַמְקוּת‎ (CHA: ʿamḳūṯ

Unterbegriffe:

[4] תְּהוֹם לִיטְקֶה‎ (CHA: tehōm Liṭḳæ) , תְּהוֹם מִילְווקי‎ (CHA: tehōm Mīlṿōḳī) , תְּהוֹם מַרִיאָנָה‎ (CHA: tehōm Marīʾānā) , תְּהוֹם צֶ׳לֶנְגֶ׳ר‎ (CHA: tehōm Čælænǧær
[5] תְּהוֹם סִיגְסבּ‬ִי‎ (CHA: tehōm Sīḡsbī

Beispiele:

Biblisches Hebräisch:

[1] ”וְהָאָ֗רֶץ הָיְתָ֥ה תֹ֨הוּ֙ וָבֹ֔הוּ וְחֹ֖שֶׁךְ עַל־פְּנֵ֣י תְהֹ֑ום וְר֣וּחַ אֱלֹהִ֔ים מְרַחֶ֖פֶת עַל־פְּנֵ֥י הַמָּֽיִם׃„[8]‎ (CHA: ṿe-hā-ʾāræṣ hāyeṯāh ṯohū ṿā-vohū ṿe-ḥošæḵ ʿal penēy tehōm ṿe-rūaḥ ælohīm meraḥæp̄æṯ ʿal penēy ham-māyim
„Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.“[9]
[1] ”בִּשְׁנַ֨ת שֵׁשׁ־מֵאֹ֤ות שָׁנָה֙ לְחַיֵּי־נֹ֔חַ בַּחֹ֨דֶשׁ֙ הַשֵּׁנִ֔י בְּשִׁבְעָֽה־עָשָׂ֥ר יֹ֖ום לַחֹ֑דֶשׁ בַּיֹּ֣ום הַזֶּ֗ה נִבְקְעוּ֙ כָּֽל־מַעְיְנֹת֙ תְּהֹ֣ום רַבָּ֔ה וַאֲרֻבֹּ֥ת הַשָּׁמַ֖יִם נִפְתָּֽחוּ׃„[10]‎ (CHA: bi-šenaṯ šēš mēʾōṯ šānāh le-hayyēy Noaḥ ba-ḥoḏæš haš-šēnī be-šiḇʿāh ʿāśār yōm la-ḥoḏæš bay-yōm haz-zæh niḇeqʿū kål maʿeynoṯ tehōm rabbāh ṿa- ʾarubboṯ haš-šāmayim nip̄tāḥū
„In dem sechshundertsten Lebensjahr Noahs am siebzehnten Tag des zweiten Monats, an diesem Tag brachen alle Brunnen der großen Tiefe auf und taten sich die Fenster des Himmels auf, […].“[11]
[1] ”אֲשֶׁ֤ר הִרְאִיתַנוּ צָרֹ֥ות רַבֹּ֗ות וְרָ֫עֹ֥ות תָּשׁ֥וּב תְּחַיֵּינוּ וּֽמִתְּהֹמֹ֥ות הָ֝אָ֗רֶץ תָּשׁ֥וּב תַּעֲלֵֽנִי׃„[12]‎ (CHA: ʾašær hirʾīṯanū ṣārōṯ rabōṯ ṿe-rāʿōṯ tāšūv teḥayyēynū ū-mi-tehomōṯ hā-ʾāræṣ tāšūv taʿalēnī
„Du lässest mich erfahren viel Angst und Not und machst mich wieder lebendig und holst mich wieder herauf aus den Tiefen der Erde.“[13]
[1] ”יַעֲל֣וּ שָׁ֭מַיִם יֵרְד֣וּ תְהֹומֹ֑ות נַ֝פְשָׁ֗ם בְּרָעָ֥ה תִתְמֹוגָֽג׃„[14]‎ (CHA: yaʿalū šāmayim yārḏū tehōmōṯ nafšām be-rāʿā ṯiṯmōḡāḡ
„[…] und sie gen Himmel fuhren und in den Abgrund sanken, dass ihre Seele vor Angst verzagte, […].“[15]
[2] ”תְּהֹמֹ֖ת יְכַסְיֻ֑מוּ יָרְד֥וּ בִמְצֹולֹ֖ת כְּמֹו־אָֽבֶן׃„[16]‎ (CHA: tehomoṯ yeḵasyumū yārḏū vi-meṣōloṯ kmō ʾāvæn
„Fluten haben sie bedeckt, sie sanken in die Tiefe wie Steine.“[17]
[3] ”כִּ֚י יְהוָ֣ה אֱלֹהֶ֔יךָ מְבִֽיאֲךָ֖ אֶל־אֶ֣רֶץ טֹובָ֑ה אֶ֚רֶץ נַ֣חֲלֵי מָ֔יִם עֲיָנֹת֙ וּתְהֹמֹ֔ת יֹצְאִ֥ים בַּבִּקְעָ֖ה וּבָהָֽר׃„[18]‎ (CHA: kī Yehṿā ʾælohæyāḵ meviʾaḵā ʾæl ʾæræṣ naḥalēy māyim ʿayānoṯ ū-tehomoṯ yoṣʾīm ba-biqʾā ū-vā-hār
„Denn der HERR, dein Gott, führt dich in ein gutes Land, ein Land, darin Bäche und Quellen sind und Wasser in der Tiefe [= Grundwasser], die aus den Bergen und in den Auen fließen,“[19]
[4]
[5]
[6]

Wortbildungen:

[1] Adjektiv: תְּהוֹמִי‎ (CHA: tehōmī
[1] Substantiv: תְּהוֹמִיּוּת‎ (CHA: tehōmiyūṯ
[3] Substantiv: מֵי תְּהוֹם / מֵי־תְּהוֹם‎ (CHA: mēy tehōm

Entlehnungen:

[1] Jiddisch: תּהום
[1–3] Aramäisch: 𐡕𐡄𐡅𐡌‎ / 𐡕𐡄𐡅𐡌𐡀‎, Syrisch: ܬܗܘܡܐ

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 4, 5] Hebräischer Wikipedia-Artikel „תהום
[1] Hebräischer Wikipedia-Artikel „תהום_(יהדות)
[1, 6] Hebrew-English Dictionary „תְּהוֹם
[1] Ernest Klein; foreword by Haim Rabin; Baruch Sarel (Herausgeber): A Comprehensive Etymological Dictionary of the Hebrew Language for Readers of English. CARTA, Jerusalem ©1987, ISBN 965-220-093-X (Internet Archive), Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 693.
[1] Yaacov Lavi; neu bearbeitet von Ari Philipp, Kerstin Klingelhöfer: Langenscheidt Achiasaf Handwörterbuch Hebräisch–Deutsch. Völlige Neubearbeitung, Langenscheidt, Berlin/München/Wien/Zürich/New York 2004, ISBN 978-3-468-04161-7, DNB 96770877X, Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 595.
  • Mittelhebräisch:
[1–3] Jacob Levy: Chaldäisches Wörterbuch über die Targumim und einen grossen Theil des rabbinischen Schriftthums. Zweiter Band: ת — מ‎, Verlag von Baumgärtner’s Buchhandlung/David Nutt, Leipzig/London 1867, Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 530 (Digitalisat der Goethe-Universität Frankfurt am Main).
[1] Jacob Levy; nebst Beiträgen von Prof. Dr. Heinrich Leberecht Fleischer: Neuhebräisches und Chaldäisches Wörterbuch über die Talmudim und Midraschim. Vierter Band. פ‎ – ת‎, F. A. Brockhaus, Leipzig 1889, Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 629 (Digitalisat der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main).
  • Biblisches Hebräisch:
[1–3] Wilhelm Gesenius: Gesenius, Hebräisches und aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament. Springer, Berlin/Göttingen/Heidelberg 1962, DNB 451516478 (Unveränderter Neudruck der 1915 erschienenen 17. Auflage), Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 871 (Google Books).
[1, 3] William L. Holladay (Herausgeber): A Concise Hebrew and Aramaic Lexicon of the Old Testament. Based on the First, Second, and Third Editions of the Koehler-Baumgartner Lexicon in Veteris Testamenti Libros. William B. Eerdmans Publishing Company/E. J. Brill, Grand Rapids, Michigan/Leiden 1989, ISBN 0-8028-3413-2 (Eerdmans), ISBN 90-04-02613-4 (Brill), Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 386–387 (Google Books).
[1–3] Frank Matheus: PONS Kompaktwörterbuch Althebräisch. Althebräisch – Deutsch. 1. Auflage. Klett, Barcelona/Belgrad/Budapest/Ljubljana/London/Posen/Prag/Sofia/Stuttgart/Zagreb 2006, ISBN 978-3-12-517575-4, DNB 977839281, Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 358 (Google Books).
[1–3] Frank Matheus: PONS Kompaktwörterbuch Althebräisch. Althebräisch – Deutsch. 1. Auflage. PONS, Stuttgart 2015, ISBN 978-3-12-517659-1, DNB 1070562645, Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 358 (Google Books).

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Bernhard Levy: TĔHOM. In: Georg Herlitz, Dr. Bruno Kirschner et al. (Herausgeber): Jüdisches Lexikon. Ein enzyklopädisches Handbuch des jüdischen Wissens in vier Bänden. Band Ⅳ/2: S—Z, Jüdischer Verlag, Berlin 1930, URN:nbn:de:hebis:30-180015078053, Spalte 902 (Digitalisat der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main).
  2. Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band III (Ṣ–Z), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1981, ISBN 3-447-02187-X, Stichwort »tiamtu(m), tâmtu(m)« Seite 1353.
  3. Nach Gregorio del Olmo Lete, Joaquín Sanmartín: A Dictionary of the Ugaritic Language in the Alphabetic Tradition. Part One: [ʾ(a/i/u–k], Brill, Leiden/Boston 2003 (Originaltitel: Diccionario de la lengua urarítica, übersetzt von Wilfred G.E. Watson aus dem Spanischen ins Englische), ISBN 90-04-12891-3, Seite 864.
  4. Edward William Lane: Arabic-English Lexicon. In Eight Parts. Frederick Ungar Publishing Co., New York 1955–56, Stichwort »تَهَمٌ‎«, Seite 320.
  5. 5,0 5,1 Ernest Klein; foreword by Haim Rabin; Baruch Sarel (Herausgeber): A Comprehensive Etymological Dictionary of the Hebrew Language for Readers of English. CARTA, Jerusalem ©1987, ISBN 965-220-093-X (Internet Archive), Stichwort »תְּהוֹם‎«, Seite 693.
  6. 6,0 6,1 The Comprehensive Aramaic Lexicon Project „thwm, thwmˀ
  7. Michael Sokoloff: A Syriac Lexicon. Eisenbrauns/Gorgias Press, Winona Lake (IN)/Piscataway (NJ) 2009, ISBN 978-1-57506-180-1 (Eisenbrauns), ISBN 978-1-60724-620-6 (Gorgias Press), Seite 1624–1625.
  8. Biblia Hebraica Stuttgartensia: 1. Buch Mose Kapitel 1, Vers 2 (online)
  9. Bibel: 1. Buch Mose Kapitel 1, Vers 2 in der Lutherbibel 2017
  10. Biblia Hebraica Stuttgartensia: 1. Buch Mose Kapitel 7, Vers 11 (online)
  11. Bibel: 1. Buch Mose Kapitel 7, Vers 11 in der Lutherbibel 2017
  12. Biblia Hebraica Stuttgartensia: Buch der Psalmen Kapitel 107, Vers 26 (online)
  13. Bibel: Buch der Psalmen Kapitel 71, Vers 20 in der Lutherbibel 2017
  14. Biblia Hebraica Stuttgartensia: Buch der Psalmen Kapitel 107, Vers 26 (online)
  15. Bibel: Buch der Psalmen Kapitel 107, Vers 26 in der Lutherbibel 2017
  16. Biblia Hebraica Stuttgartensia: 2. Buch Mose Kapitel 15, Vers 5 (online)
  17. Bibel: 2. Buch Mose Kapitel 15, Vers 5 in der Lutherbibel 2017
  18. Biblia Hebraica Stuttgartensia: 5. Buch Mose Kapitel 8, Vers 7 (online)
  19. Bibel: 5. Buch Mose Kapitel 8, Vers 7 in der Lutherbibel 2017

Ähnliche Wörter (Hebräisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: תחום