Ächzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ächzen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Ächzen

Genitiv des Ächzens

Dativ dem Ächzen

Akkusativ das Ächzen

Worttrennung:

Äch·zen, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɛçt͡sn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ächzen (Info)

Bedeutungen:

[1] von Menschen: ausgestoßene Laute beim Ertragen von Schmerz, Leid, Anstrengung oder Last
[2] von Bauten, Gebälk, Holz und anderen Materialien: Geräusch bei Belastung

Herkunft:

Konversion aus dem Infinitiv des Verbs ächzen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Seufzen, Seufzer, Stöhnen, Jammern
[2] Knarren, Quietschen

Oberbegriffe:

[1, 2] Geräusch

Beispiele:

[1] Das Klavier wurde unter Ächzen und Fluchen die engen Holztreppen hochgewuchtet.
[1] Sie schob sich unter Ächzen und Stöhnen langsam vorwärts.
[1] "Wie groß sind die Qualen einer Mutter, wenn sie das Ächzen ihres kleinen Kindes hört, das unter den Martern seiner Krankheit nicht auszudrücken vermag, was es fühlt…"[1]
[2] Die Waldeinsamkeit, das Ächzen der Kiefernäste. Ich träumte davon, eines Tages für immer im Gebirge zu bleiben.[2]
[2] Mit einem urlauten Ächzen, gefolgt von einem markerschütternden Knall, rast auch der Nordturm des World Trade Centers in sich zusammen.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Artikel „Seufzen#Ächzen
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ächzen
[1] canoonet „Ächzen
[1, 2] The Free Dictionary „ächzen
[1, 2] Duden online „ächzen

Quellen:

  1. Felix Rohrbeck: Die unsichtbare Hand. In: Zeit Online. 7. Mai 2015, ISSN 0044-2070 (URL).
  2. Evelyn Finger: Der Ruf der Wildnis. In: Zeit Online. 3. Dezember 2009, ISSN 0044-2070 (URL).
  3. Susanne Hegenscheidt: Engelsfedern in New York. In: Zeit Online. 10. September 2010, ISSN 0044-2070 (URL).