ununterbrochen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ununterbrochen (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
ununterbrochen
Alle weiteren Formen: ununterbrochen (Deklination)

Worttrennung:

un·un·ter·bro·chen, keine Steigerung

Bedeutungen:

[1] fortwährend, ohne zwischendurch auszusetzen oder aufzuhören

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adjektivs unterbrochen mit dem Präfix un-

Synonyme:

[1] durchgängig, durchgehend, pausenlos, permanent, unaufhörlich, ohne Unterlass

Gegenwörter:

[1] unterbrochen

Beispiele:

[1] Seit zwei Tagen regnet es ununterbrochen.
[1] Ein 28-jähriger Südkoreaner ist nach 49 Stunden ununterbrochenen Spielens in einem Internetcafé gestorben.[1]
[1] „Publius Cornelius Scipio kommandierte zwischen 211 und 201 v.Chr. ununterbrochen große Armeen, ähnlich wie Titus Quinctius Flamininus, der zwischen 198 und 183 v.Chr. maßgeblich Einfluss auf die römische Ostpolitik ausübte.“[2]
[1] „Anders als fast alle männlichen Priester befanden sich die Vestalinnen ununterbrochen im Gottesdienst.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „ununterbrochen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ununterbrochen
[1] canoo.net „ununterbrochen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonununterbrochen
[1] The Free Dictionary „ununterbrochen

Quellen:

  1. Wikinews-Artikel „Tod nach 49 Stunden Online-Kriegsspiel“.
  2. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 43.
  3. Alexander Bätz: Glaube und Kalkül. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 2/2014, Seite 74

Ähnliche Wörter:

unterbrochen