beschleunigen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

beschleunigen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich beschleunige
du beschleunigst
er, sie, es beschleunigt
Präteritum ich beschleunigte
Konjunktiv II ich beschleunigte
Imperativ Singular beschleunige!
Plural beschleunigt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beschleunigt haben
Alle weiteren Formen: beschleunigen (Konjugation)

Worttrennung:

be·schleu·ni·gen, Präteritum: be·schleu·nig·te, Partizip II: be·schleu·nigt

Aussprache:

IPA: [bəˈʃlɔɪ̯nɪɡn̩], Präteritum: [bəˈʃlɔɪ̯nɪçtə], Partizip II: [bəˈʃlɔɪ̯nɪçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild beschleunigen (Info), Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] die Geschwindigkeit erhöhen, schneller werden lassen
[1a] (beschleunigen + sich) schneller werden
[1b] ein bestimmtes Beschleunigungsvermögen haben
[2] dafür sorgen, dass etwas früher geschieht, schneller vonstattengeht

Herkunft:

im 17. Jahrhundert: beschleunigen = „rasch fördern“; „wegschaffen“ > schleunig > mittelhochdeutsch: sliunec = „eilig“ (als Adverb: sliune, sliume) > althochdeutsch: sliumo, sniumo = „sofort“, wohl eigtlich = „(sich) schnell drehend“[1]

Gegenwörter:

[1] entschleunigen

Beispiele:

[1] Damit du wirklich effektiv trainierst, musst du deinen Schritt beschleunigen.
[1] Wenn ich jetzt noch beschleunige, überschreite ich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.
[1] Das Tempo kann man noch beschleunigen.
[1] Die Angst beschleunigte seine Schritte.
[1] Der Puls war vom Laufen beschleunigt.
[1a] Durch die Aufregung beschleunigt sich der Puls.
[1b] Dieser Wagen beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 11 s.
[2] Die Produktionsabläufe sollen beschleunigt werden.
[2] „Angeblich waren die Wiedervereinigung und der Niedergang der DDR durch Weingenuss beschleunigt worden.“[2]

Wortbildungen:

Beschleunigung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beschleunigen
[1, 2] canoo.net „beschleunigen
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbeschleunigen
[1, 2] The Free Dictionary „beschleunigen
[1, 2] Duden online „beschleunigen

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „schleunig“.
  2. Wladimir Kaminer: Meine kaukasische Schwiegermutter. Goldmann, Berlin 2012, ISBN 978-3-442-47366-3, Seite 94.