anmutig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

anmutig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
anmutig anmutiger am anmutigsten
Alle weiteren Formen: anmutig (Deklination)

Worttrennung:

an·mu·tig, Komparativ: an·mu·ti·ger, Superlativ: am an·mu·tigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈanmuːtɪç], Komparativ: [ˈanmuːtɪɡɐ], Superlativ: [ˈanmuːtɪçstən], [ˈanmuːtɪçstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild anmutig (österreichisch) (Info), Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] reizend, mit Anmut

Herkunft:

Synonyme:

[1] anziehend, apart, attraktiv, bestrickend, bezaubernd, charmant, entzückend, hinreißend, lieblich, reizend; umgangssprachlich: umwerfend

Gegenwörter:

[1] abstoßend, garstig, hässlich

Beispiele:

[1] Anmutig glitt die junge Schlittschuhläuferin über das Eis.
[1] „In süßen Träumen geht meines holden Clärchens freundliche Gestalt vorüber und lächelt mich mit ihren hellen Augen so anmutig an.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anmutig
[1] canoo.net „anmutig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanmutig
[1] The Free Dictionary „anmutig
[1] Duden online „anmutig

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 149, Eintrag „anmutig“.
  2. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 39, Eintrag „anmutig“
  3. E.T.A. Hoffmann → WP: Der Sandmann. In: Projekt Gutenberg-DE. Nathanael an Lothar (URL).