Sims

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sims (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ der Sims das Sims die Simse
Genitiv des Simses des Simses der Simse
Dativ dem Sims
dem Simse
dem Sims
dem Simse
den Simsen
Akkusativ den Sims das Sims die Simse
[1] Simse unter den Fenstern und am Dach

Worttrennung:

Sims, Plural: Sim·se

Aussprache:

IPA: [zɪms], Plural: [ˈzɪmzə]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] waagrechter, langgestreckter, oftmals kunstvoll gestalteter Wandvorsprung an einem Haus

Herkunft:

mittelhochdeutsch simeʒ → gmh oder simʒ → gmh, althochdeutsch in simiʒstein → goh „Säulenkapitell“ enthalten, möglicherweise verwandt mit lateinisch sima → la „Rinnleiste“, abgeleitet von simus → la „platt, plattnasig“, ebenso altgriechisch σιμός (simos) → grc „nach oben, aufwärts gebogen, plattnasig“[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Karnies

Oberbegriffe:

[1] Bauelement, Bauteil

Unterbegriffe:

[1] Fenstersims, Kaminsims

Beispiele:

[1] Auf einen Sims kann man zum Beispiel Blumentöpfe stellen.
[1] Blumenspaliere, Wassertonnen oder Gartenmöbel sollten nicht frei vor dem Haus stehen. Sie dienen Einbrechern als „Kletterhilfe“, etwa um auf Simse zu klettern.[2]
[1] Fenster, Simse und Friese sind dort mit weißgekalkten Stuckornamenten verziert, als wären die Häuser mit Zuckerguß überzogen.[3]
[1] Baukolonnen fielen in die Straßenzüge ein, rissen faulendes Holz heraus, zogen Stützmauern und industriegestanzte Simse ein, ersetzten morsche Kerne durch Betonkonstruktionen.[4]
[1] Die Auswirkungen des maßlosen Straßenverkehrs allerdings nagen sichtbar an den von Abgasen geschwärzten Engelsköpfen, den Teufelsfratzen und den Drachenmäulern, die Fenster und Simse, Balkone und Dachgiebel tragen.[5]
[1] „Es gab keine Betten, sondern nur ein Sims an einem Ende des Raums.“[6]

Wortbildungen:

Fenstersims, Gesims, Kaminsims, Simsbrett, Simshobel


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Sims
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Sims
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sims
[1] canoo.net „Sims
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSims
[1] The Free Dictionary „Sims

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1545
  2. Klaus Stöger: Dämmerungs-Einbrüche: Aktion scharf. In: DiePresse.com. 26. Oktober 2008 (URL, abgerufen am 9. November 2011).
  3. Michael Obert: Die Hauptstadt des Jemen ist ein bizarres Tortenwerk. In: Zeit Online. 6. Juni 1997, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 9. November 2011).
  4. Martin Merz: Wo Bahias Götter wohnen. In: Zeit Online. Nummer 04/1997, 17. Januar 1997, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 9. November 2011).
  5. Eleonore vor Augen. Bordeaux und seine Schönheiten. In: Zeit Online. Nummer 15, 5. April 1991, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 9. November 2011).
  6. Siân Rees: Das Freudenschiff. Die wahre Geschichte von einem Schiff und seiner weiblichen Fracht im 18. Jahrhundert. Piper, München/Zürich 2003, ISBN 3-492-23999-4, Seite 59.

Ähnliche Wörter:

Simse, simsen, SMS