Primzahl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Primzahl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Primzahl die Primzahlen
Genitiv der Primzahl der Primzahlen
Dativ der Primzahl den Primzahlen
Akkusativ die Primzahl die Primzahlen

Worttrennung:

Prim·zahl, Plural: Prim·zah·len

Aussprache:

IPA: [ˈpʀiːmˌʦaːl], Plural: [ˈpʀiːmˌʦaːlən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Primzahl (österreichsich) (Info), Plural: Lautsprecherbild Primzahlen (österreichsich) (Info)

Bedeutungen:

[1] Mathematik: eine natürliche Zahl, die genau zwei positive Divisoren hat, 1 und die Zahl selbst

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem gebundenen Lexem Prim-, von lateinisch prima, aus primus „Erster, Vorderster“, und dem Substantiv Zahl [1]

Gegenwörter:

[1] zusammengesetzte Zahl

Oberbegriffe:

[1] natürliche Zahl

Unterbegriffe:

[1] Mersenne-Primzahl, Mirpzahl, Primfaktor, Primzahlmehrling, Sophie-Germain-Primzahl, Wieferich-Primzahl, Wilson-Primzahl

Beispiele:

[1] Zwei ist die einzige gerade Primzahl.
[1] 23 hat genau zwei positive Teiler, nämlich 1 und 23, und ist damit eine Primzahl.
[1] „Manchmal ist die Grenze auch eine Primzahl p, also eine Zahl, die nur durch 1 und sich selbst ohne Rest teilbar ist.“[2]
[1] „Aus diesem Grund sind Pentagonalzahlen neben den Primzahlen auch meine Lieblingszahlen.“[3]

Wortbildungen:

[1] prim, Primzahltest, Primzahlzerlegung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Primzahl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Primzahl
[*] canoo.net „Primzahl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPrimzahl

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1098.
  2. Albrecht Beutelspacher: Geheimsprachen. Geschichte und Techniken. Beck, München 1997, Seite 57. ISBN 3-406-41871-6.
  3. Edgar Rai: Nächsten Sommer. 3. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2011, Seite 20. ISBN 978-3-458-7466-2732-8.

Ähnliche Wörter:

Anagramme: Mirpzahl