Nachhaltigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nachhaltigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Nachhaltigkeit
Genitiv der Nachhaltigkeit
Dativ der Nachhaltigkeit
Akkusativ die Nachhaltigkeit

Worttrennung:

Nach·hal·tig·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈnaːχhaltɪçkaɪ̯t], kein Plural
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Forstwirtschaft: Bewirtschaftungsweise eines Waldes, bei welcher immer nur so viel Holz entnommen wird, wie nachwachsen kann, so dass der Wald nie zur Gänze abgeholzt wird, sondern sich immer wieder regenerieren kann
[2] Betriebs- und Volkswirtschaft: eine Form des Wirtschaftens, bei der man von den Erträgen eines Kapitals lebt, nicht jedoch vom Kapital selbst zehren muss
[3] Sozialethische, politische und ökologische Maxime für globales Handeln: „Entwicklung zukunftsfähig zu machen, heißt, dass die gegenwärtige Generation ihre Bedürfnisse befriedigt, ohne die Fähigkeit der zukünftigen Generation zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen zu können."[1]
[4] Allgemein: Wirkung über den Moment hinaus, Dauerhaftigkeit, Aufrechterhaltbarkeit, Zukunftsfähigkeit

Herkunft:

Der Begriff Nachhaltigkeit stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft und wird auf eine Publikation von Hans Carl von Carlowitz aus dem Jahr 1713 zurückgeführt, in der er von der „nachhaltenden Nutzung“ der Wälder schrieb. Hermann Friedrich von Göchhausen griff den Begriff 1732 auf. Er bezeichnet die Bewirtschaftungsweise eines Waldes, bei welcher immer nur so viel Holz entnommen wird, wie nachwachsen kann, so dass der Wald nie zur Gänze abgeholzt wird, sondern sich immer wieder regenerieren kann. [2] Der Begriff wurde schließlich als "sustained yield" ins Englische übertragen und fand Eingang in die internationale Forstwissenschaft [2].
Im erweiterten Sinn eines „Zustands des globalen Gleichgewichts“ taucht der Begriff sustainable im Bericht Die „Grenzen des Wachstums“ an den Club of Rome erstmals an prominenter Stelle auf. [3]
„We are searching for a model output that represents a world system that is: 1. sustainable without sudden and uncontrollable collapse (...)“[4]
Das Adjektiv sustainable findet dann 1974 in einem Dokument des Ökumenischen Rates der Kirchen Eingang, der bei der Definition eines neuen sozialethischen Leitbilds die Formulierung „just and sustainable society“ verwendet. [3] Schließlich findet sich sustainable 1980 in der World Conservation Strategy, einer Richtlinie für den weltweiten Naturschutz, die unter der Schirmherrschaft des Generalsekretärs der Vereinten Nationen erarbeitet worden war. [3]
Bis 1987 waren die Begriffe sustainable und sustainability jedoch noch nicht fest in der englischen Sprache verankert. So findet sich im Wörterbuch PONS lediglich die Wortbildung sustained, wie sie in der Forstwirtschaft verwendet wird. Die Rückbesinnung auf die forstwirtschaftlichen Wurzeln erfolgte erst, als der Begriff der Nachhaltigkeit in Deutschland bei der Suche nach einer geeigneten Übersetzung für sustainable und sustainability gesucht wurde. [2][5]

Synonyme:

[2], [3], [4] Durchhaltefähigkeit
[?] nachhaltige Entwicklung

Beispiele:

[1]
[2]
[3] In der politischen Diskussion spielt Nachhaltigkeit zunehmend eine Rolle.
[4] Die Nachhaltigkeit dieser Therapie konnte statistisch belegt werden.

Wortbildungen:

[1] nachhaltig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nachhaltigkeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nachhaltigkeit
[1] canoo.net „Nachhaltigkeit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNachhaltigkeit
[4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nachhaltigkeit

Quellen:

  1. Formulierung aus dem Abschlussdokument "Unsere gemeinsame Zukunft" der sog. Brundtland-Kommission der ehemaligen norwegischen Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland von 1987
  2. 2,0 2,1 2,2 Jörg Tremmel: Nachhaltigkeit als politische und analytische Kategorie. Der deutsche Diskurs um nachhaltige Entwicklung im Spiegel der Interessen der Akteure., München: Ökom-Verlag, 2003. ISBN 3-936581-14-2
  3. 3,0 3,1 3,2 Ulrich Grober: Modewort mit tiefen Wurzeln - Kleine Begriffsgeschichte von 'sustainability' und 'Nachhaltigkeit', in: Jahrbuch Ökologie 2003, München: Beck, 2002, S. 167-175 ISBN 3-406-47624-4
  4. Dennis L. Meadows: The Limits of Growth, 1972
  5. Die Begriffsgeschichte stammt aus dem Artikel Nachhaltigkeit der deutschen Wikipedia: Nachhaltigkeit - Begriffsgeschichte